Neuer Sonderfahrplan : Rostocker Straßenbahn AG verstärkt wieder die Abfahrtszeiten

_202004281238_full.jpeg

Durch die Lockerungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus sind wieder mehr Menschen unterwegs. Die Fahrtzeiten des öffentlichen Nahverkehrs werden daher angepasst.

von
28. April 2020, 12:38 Uhr

Rostock | Die Rostocker Straßenbahn AG reagiert auf die Lockerungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus und passt den Fahrplan an. So erfolge die Wiederaufnahme des 10-Minuten-Taktes tagsüber auf den nachfragestärksten Linien 1, 5 und 25. Da die Nachfrage in den Abendstunden geringer sei, beginne der Abendverkehr auf den meisten Linien bereits 19 Uhr. Der neue Sonderfahrplan gelte laut Mitteilung der RSAG ab dem 1. Mai. Die meisten Änderungen werden demnach dann wochentags ab dem 4. Mai wirksam.

Fahrplan Straßenbahn von Montag bis Freitag

Die Linien 1 und 5 fahren von Betriebsbeginn bis circa 5 Uhr im 30-Minuten-Takt. Zwischen 5 Uhr und 6:30 Uhr fahren beide Linien alle 15 Minuten und im Zeitraum von etwa 6:30 Uhr bis 17:30 Uhr wird das Angebot auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet. Bis circa 19 Uhr verkehren die Linien 1 und 5 alle 15 Minuten und aufgrund der sehr geringen Nachfrage im Abendverkehr bis etwa 24 Uhr jeweils alle 30 Minuten.

Bei den Linien 2, 3, 4 und 6 bleibt es beim 30-Minuten-Takt von früh bis spät. Der Betrieb auf den Linien 2 und 4 endet jedoch gegen 19 Uhr. Bis dahin besteht auf den meisten Streckenabschnitten durch die Bedienung mit zwei Linien ein ungefährer 15-Minuten-Takt.

Fahrplan Bus von Montag bis Freitag

Die meisten Buslinien sind weiterhin nach dem erweiterten Sonnabendfahrplan im Einsatz. Zur Absicherung des Schüler- und Berufsverkehrs werden insbesondere die Linien 22, 23, 28 und 45 morgens kurzzeitig verdichtet.

Zusätzlich gibt es eine Reihe von Besonderheiten, zum Beispiel auf folgenden Linien:

  • Linie 25 fährt bis circa 17 Uhr ohne Einschränkung nach dem regulären Fahrplan für Montag-Freitag. Zwischen 17 und 19 Uhr ist Linie 25 im 15-Minuten-Takt im Einsatz, ab 19 Uhr fahren die Busse alle 30 Minuten.
  • Linie 34 entfällt vorübergehend wegen extrem geringer Nachfrage. Fahrgäste mit Fahrziel Fischereihafen können die S-Bahn bis zu den Stationen Bramow oder Marienehe nutzen.
  • Linie 36 fährt bis circa 19 Uhr ohne Einschränkung nach regulärem Fahrplan für Montag-Freitag. Ab circa 19 Uhr erfolgen die Fahrten bis Diedrichshagen im 30-Minuten-Takt.
  • Linie 37 verkehrt bis circa 19 Uhr im 30-Minuten-Takt. Für Fahrten nach 19 Uhr in Richtung Diedrichshagen können Fahrgäste die Buslinie 36 nutzen.
  • Linie 39 nimmt zunächst auf dem Abschnitt Sassnitzer Straße – Markt Reutershagen den Betrieb wieder auf und fährt zwischen circa 5 Uhr und 19 Uhr im 30-Minuten-Takt, keine Fahrten nach 19 Uhr.
  • Die Nachtlinien F1 und F2 fahren ohne Einschränkung nach dem regulären Fahrplan für Montag bis Freitag. In den Nächten zu Sonnabend verkehrt Linie F2 jedoch nur im 60-Minuten-Takt.

Fahrplan Straßenbahn, Bus und Fähre am Sonnabend und Sonntag

Am Samstag fahren alle Straßenbahn- und Buslinien bis circa 19 Uhr nach dem gewohnten Samstagsfahrplan, der Beginn des Abendverkehrs wird von etwa 20 Uhr auf 19 Uhr vorgezogen. Am Sonntag fahren alle Straßenbahn- und Buslinien nach dem gewohnten Sonn- und Feiertagsfahrplan. Ausnahme ist die Buslinie 25, die sonntags ganztägig nur im 30-Minuten-Takt fährt.

Der ab 1. Mai an Wochenenden und Feiertagen geplante Saisonbetrieb auf der Buslinie X41 wird ausgesetzt, Linie X41 fährt ganztägig montags bis freitags. Die Nachtbuslinie F2 fährt in der Nacht zu Sonn- und Feiertagen bis circa 4 Uhr nur im 60-Minuten-Takt.

Die Fähre Gehlsdorf ist weiterhin nur montags bis freitags unterwegs und nicht am Wochenende im Einsatz.

Alle Änderungen im Überblick und die aktuellen Abfahrtszeiten erhalten Fahrgäste in Kürze unter www.rsag-online.de und in der Online-Fahrplanauskunft. Auch an den Haltestellen werden die Fahrpläne zum 1. Mai 2020 aktualisiert.

Die RSAG beobachte die Fahrgastentwicklung sehr genau und werde im Bedarfsfall weitere Fahrplananpassungen vornehmen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen