Prozess in Rostock : Namenloser Angeklagter steht wegen Diebstahl vor Gericht

von 18. Dezember 2020, 16:21 Uhr

svz+ Logo
Für die beiden einfachen Diebstähle legte der Angeklagte. ein Geständnis ab. Der Überfall auf seinen Trinkgesellen und den Raub der Jacke bestritt er.
Für die beiden einfachen Diebstähle legte der Angeklagte. ein Geständnis ab. Der Überfall auf seinen Trinkgesellen und den Raub der Jacke bestritt er.

Der mutmaßliche Täter soll nach einem gemeinsamen Kneipenbesuch, den vorher spendierfreudigen Rostocker überfallen haben.

Rostock | Im Rostocker Landgericht sitzt Rochdi Ben A., am 23. August 1984 in Tunesien geboren, auf der Anklagebank. So heiße er nicht, sagt er und nennt einen anderen Namen. Er sei in Gaza geboren und zwar am 23. August 1990. Aber hier in Rostock ist er Rochdi Ben A., der nach einer Reihe Straftaten in Deutschland nach Frankreich floh und mit europäischem Haftbefehl gesucht und gefunden wurde. Das Gericht sieht keinen Grund, daran etwas zu ändern. Wegen Diebstahls und räuberischen Diebstahls muss er sich diesmal verantworten. Zwei der Fälle liegen über zwei Jahre zurück. Überfall auf einen spendierfreudigen Rostocker Im September 2018 wurde er in einer Südstadt-Kaufhalle beim Diebstahl von fünf Flaschen Whisky in einem Wert von 236 Euro erwischt. Zwei Mitarbeiterinnen versuchten ihn am Ausgang aufzuhalten. Mit dem Herumschleudern der Tasche wollte er sich befreien, traf dabei eine der Frauen. Sie stürzte und verletzte sich an der Hand. Die zweite Tat geschah am 16. November 2018, frühmorgens um 3 Uhr im Friedhofsweg. Ausgangspunkt war die Gaststätte Crocodil. Der Angeklagte traf dort auf einen spendierfreudigen Rostocker. Als dieser auf wackeligen Beinen auf dem Nachhauseweg in Höhe der Rewe-Kaufhalle war, wurde ihm von hinten die geschlossene Jacke über den Kopf gezogen. Der Angreifer floh mit der Jacke, in der sich noch etwa 150 Euro und zwei hochwertige Handys befanden. Ein Rostocker Lehramts-Student beobachtete die Tat, half dem Überfallenen wieder auf die Beine und verfolgte den Dieb, der die Jacke zwischen zwei geparkte Autos warf, allerdings ohne Inhalt. Der Rostocker erkannte seinen vermeintlichen Angreifer einige Monate später im KTC wieder, er blieb aber auf freiem Fuß. Am 17. Februar 2020, nach seiner Flucht gerade wieder in Deutschland angekommen, steckte der Angeklagte in einem Drogerie-Markt mehrere Packungen Parfüms im Wert von 150 Euro ein. Jetzt wurde er festgenommen. Geständnis für die einfachen Diebstähle Für die beiden einfachen Diebstähle legte Rochdi Ben A. ein Geständnis ab. Der Überfall auf seinen Trinkgesellen und den Raub der Jacke bestritt er. Es gab zwar Zeugen, zum Beispiel den Barkeeper. Der konnte aber nur sagen, dass der Angeklagte unmittelbar nach dem Rostocker ebenfalls die Bar verließ. Der Student hatte alles nur aus etwa 80 Meter Entfernung gesehen und das Opfer konnte nicht gefunden werden. "Es bestehen vernünftige Zweifel an der Täterschaft des Angeklagten", meinte das Gericht und sprach ihn für diese Tat frei. Er erhielt zwar für die Diebstähle eine Strafe von acht Monaten, aber die war mit der Untersuchungshaft abgegolten. So konnte der Angeklagte, wer auch immer er ist, den Gerichtssaal als freier Mann verlassen....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite