Nach Impfung mit Astrazeneca : 49-Jährige Patientin in Rostocks Uniklinik verstorben

von 25. März 2021, 15:36 Uhr

svz+ Logo
Nach einer Impfung mit dem Wirkstoff Astrazeneca gegen das Coronavirus ist eine Frau in der Rostocker Unimedizin verstorben.
Nach einer Impfung mit dem Wirkstoff Astrazeneca gegen das Coronavirus ist eine Frau in der Rostocker Unimedizin verstorben.

Dennoch will die Unimedizin weiter an dem Impfstoff festhalten, denn bisher bestehe nur ein Verdacht.

Rostock | Nach der Impfung einer 49-jährigen Frau vor elf Tagen mit dem Impfstoff Astrazeneca ist es an der Rostocker Unimedizin zu einem tödlichen Zwischenfall gekommen. Wie Prof. Dr. Christian Schmidt, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Vorstand des Klinikums, am Donnerstag mitteilte, ist ein Zusammenhang zwischen dem Tod der Patientin und der Impfung gegen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite