Kommentar von Jens Griesbach : Unbedingt Druck aus dem Kessel nehmen

von 08. Dezember 2021, 17:00 Uhr

svz+ Logo
Der Streit um die Spielzeiten von Handballern und Basketballern in der Rostocker Stadthalle darf nicht eskalieren.
Der Streit um die Spielzeiten von Handballern und Basketballern in der Rostocker Stadthalle darf nicht eskalieren.

Der Spitzensport ist für die Hansestadt identitätsstiftend. Deshalb ist der Vorrang von Sportveranstaltungen gegenüber Konzerten in der Rostocker Stadthalle sinnvoll.

Rostock | Lesen Sie dazu: Seawolves und HC Empor wollen bei Hallenzeiten bevorzugt werden Es muss unbedingt Druck aus dem Kessel. Die jetzige Auseinandersetzung über die Rostocker Stadthalle darf nicht zu einem Gegeneinander der Empor-Handballer und der Seawolves-Basketballer ausarten. Die Hansestadt kann stolz darauf sein, diese beiden Zweitliga-Teams zu ha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite