Rostock : Krebsgefahr im Krematorium?

von 03. Juni 2019, 05:50 Uhr

svz+ Logo
Das Rostocker Krematorium stammt von 1928 und wurde zuletzt 1938 und 1995 saniert.
Das Rostocker Krematorium stammt von 1928 und wurde zuletzt 1938 und 1995 saniert.

Untersuchung aus den USA weist bei Mitarbeitern Strahlenbelastung nach. Friedhofsberater fordert Studie auch in Rostock.

Rostock | Sind Mitarbeiter des Rostocker Krematoriums einer unsichtbaren Gefahr ausgesetzt? Bei ihren Kollegen im US-amerikanischen Phoenix, Arizona, haben Radioonkologen einem Fallbericht im amerikanischen Ärzteblatt zufolge im Urin Radioaktivität nachgewiesen. Auch die Öfen waren belastet. Die Mitarbeiter hatten den Leichnam eines wenige Tage zuvor gestorbene...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite