Kommentar von Katrin Zimmer : Retter müssen weiter für die Schleuse kämpfen

svz+ Logo
Die 1886 eröffnete Mühlendammschleuse wurde im September trockengelegt und danach mit Kies verfüllt. Sie ist seit 2015 offiziell als technisches Denkmal ausgewiesen.

Die Zwischenlösung liegt noch weit von dem entfernt, was versprochen war, warnt Chefreporterin Katrin Zimmer.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

Katrin Zimmer von
23. Juli 2020, 05:00 Uhr

Rostock | Kommentar zu: Schleuse am Mühlendamm vorerst zugeschüttet Weil nicht klar war, ob die 1886 erbaute Schleuse tatsächlich noch dicht genug ist, damit das Trinkwasser in Rostock sicher ist, musste sie ausgep...

oskcRot | mnmKteoar :uz Seelshuc ma Mlednhamüm ovtsrer tsztugtcühee

lWei hcitn rkal ,raw ob eid 8861 eutrabe shceulSe ähscaithtlc nhoc dhict egugn sit, tmaid dsa wnaerTkrssi ni ootkcsR sriceh s,ti smesut ies epaugsmput nud euhctnutsr rdee.nw ssaD ies acdnah errstov tzhgcüsteetu iw,rd raw enndtkaiü.gg Arbe been uhac, dssa sdie nhcit dre egedliüngt utsdZan snei ll.os

Acuh nenw die ugnLös rfü ineeig opserteWsrlsar alktabezpe nise gam nud cuah nwne se sau emd tRaahsu e,htßi ssda eaedlvhrnt wd,ir rnfdüe dei teRtre erd hecleSsu thcin mdeü d.ewren nnDe ied tncrUuungehesn :egitzen sDa kmneDal nkna iwrede tfolt cemghat rwneed – ucah wnen sda ksteot.  

hMre neremaotKm der Arnituo cherenepVrs netlha nud twiere irnreinfoem tnseegimU nakn cktRsoo unr gasemimen stcheE ennBtnkeis dre oRtksroec zur gBua flthe ehrbsi

zur Startseite