Kommentar von Katrin Zimmer : Wettbewerb ist die Chance für den ÖPNV 2.0 in Rostock

Katrin Zimmer von 05. Februar 2021, 18:58 Uhr

svz+ Logo
Um die 30 Millionen Euro vom Bund zu bekommen reicht es aber nicht aus, Busse und Bahnen in Rostock ein paar Mal öfter fahren zu lassen.
Um die 30 Millionen Euro vom Bund zu bekommen reicht es aber nicht aus, Busse und Bahnen in Rostock ein paar Mal öfter fahren zu lassen.

Rostocks RSAG und der Verkehrsverbund müssen jetzt alles in die Waagschale werfen, sagt Chefreporterin Katrin Zimmer.

Rostock | Lesen Sie dazu: Rostock will 30 Millionen für Bahnen beim Bund abstauben Was hat Rostocks öffentlicher Personennahverkehr, was andere Städte nicht haben? Bis jetzt noch nicht viel. Der Wettstreit, in dem sich Hansestadt und Landkreis jetzt in Person von RSAG und VVW beim Bund verdient machen wollen, ist die Chance, das zu ändern. Dabei reicht es ab...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite