Brandstiftung im IGA-Park : Kinder legten Feuer im Schilfgürtel

Illustration

Illustration

Drei Kinder zwischen 12 und 14 Jahren haben am Donnerstag Schilf im Rostocker IGA-Park angezündet.

von
05. Juni 2020, 19:16 Uhr

Am Donnerstag um 13.40 Uhr brannte es in einem Schilfgürtel des Rostocker IGA-Parks. Die verschiedenen Brandherde konnten durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Tatortarbeit wurde im Rahmen der Nahbereichsfahndung nach den Tätern eine Gruppe von Kindern im Alter von 11 bis 13 Jahren ausfindig gemacht. Diese Kinder gaben gegenüber der Polizei an, dass sie die Tatverdächtigen kennen. Sie hätten ihnen von der Brandlegung erzählt und begaben sich anschließend auf eine Bootstour.

Nach einer telefonischen Kontaktherstellung mit den betreffenden Personen im Boot und Erläuterung des Sachverhalts legte das Boot an einem Steg an. Es wurden vier Tatverdächtige ermittelt. Dabei handelt es sich um drei Jungen im Alter von 13 und 14 Jahren sowie um ein Mädchen im Alter von 12 Jahren. Alle Beteiligten sind deutscher Herkunft.

Die Polizei stellte bei einem der 13-jährigen Jungen ein Feuerzeug als Beweismittel sicher. Eine entsprechende Strafanzeige wegen Sachbeschädigung wurde gefertigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen