Kommentar von Sarah Heider : Keine einheitliche Frist verunsichert die Eltern

von 14. Juni 2021, 18:00 Uhr

svz+ Logo
Die Frage, auf welche Schule das Kind künftig geht, beschäftigt jedes Jahr die Eltern der neuen Erstklässler.
Die Frage, auf welche Schule das Kind künftig geht, beschäftigt jedes Jahr die Eltern der neuen Erstklässler.

Jedes Jahr sind Eltern der neuen Erstklässler verunsichert, wenn sie auf eine Rückmeldung der Grundschulen warten. Dem könnte eine einheitliche Frist entgegenwirken, glaubt Volontärin Sarah Heider.

Rostock | Lesen Sie dazu: Eltern warten auf den Startschuss Die Zeit vergeht langsamer, wenn man auf etwas wartet. Das sang bereits Madonna in ihrem Song „Hung Up“. Vor allem, wenn es um so etwas Wichtiges und Aufregendes geht, wie die Einschulung des eigenen Kindes. Da liegen die Nerven schon mal flach. Auch wenn die Schulen sicherlich ihr Möglichstes tu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite