Initiative Mehrweg statt Einweg : Rostock hilft Firmen auf den Weg weg vom Plastik

von 03. Juni 2021, 17:00 Uhr

svz+ Logo
Einwegplastikgeschirr ist bei öffentlichen Veranstaltungen auf Grundstücken der Stadt Rostock wie der Hanse Sail oder dem Weihnachtsmarkt generell verboten.
Einwegplastikgeschirr ist bei öffentlichen Veranstaltungen auf Grundstücken der Stadt Rostock wie der Hanse Sail oder dem Weihnachtsmarkt generell verboten.

Pro Jahr werden laut Angaben der Stadt schätzungsweise 6,8 Millionen Einwegbecher allein in der Hansestadt ausgegeben. Das soll sich künftig ändern. Die ersten Firmen haben bereits gute Erfahrungen gesammelt.

Rostock | Firmen aus Rostock, egal ob groß oder klein, sollen auf Mehrweggeschirr setzen, statt immer wieder Pappe und Plastik an ihre Kunden zu verteilen. Das ist das erklärte Ziel der Initiative #MehrwegFürRostock. Dahinter stehen die Hansestadt, die Industrie und Handelskammer (IHK) zu Rostock, die Handwerkskammer (HWK) Ostmecklenburg-Vorpommern, die Verbrau...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite