Mehr als 100 Jahre im Wasser : Experten verladen riesigen Anker in Rostocks Stadthafen

von 30. März 2021, 19:24 Uhr

svz+ Logo
Der vor vier Tagen geborgene tonnenschwere Anker, der vermutlich im 19. Jahrhundert einer dreimastigen Bark verloren ging, wurde im Rostocker Stadthafen auf ein Spezialfahrzeug verladen.
Der vor vier Tagen geborgene tonnenschwere Anker, der vermutlich im 19. Jahrhundert einer dreimastigen Bark verloren ging, wurde im Rostocker Stadthafen auf ein Spezialfahrzeug verladen.

Künftig soll der mehrere Tonnen schwere Koloss im Phantechnikum in Wismar ausgestellt werden. Vermutlich verlor ihn eine Bark.

Rostock | Scheinbar mühelos hebt der Auslegerkran des Vermessungsschiffs „Deneb“ die tonnenschwere Fracht an seinem Haken auf den bereit stehenden Schwerlasttransporter. Drei Mitglieder der Crew und ein Transportspezialist brauchten am Dienstagmittag rund eine Stunde, den Eisenanker im Rostocker Stadthafen zu verladen. Dieser wurde vor Kurzem fünf Seemeilen nor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite