Rostocker Überseehafen : Der Hafen will sich für wachsende Aufgaben wappnen

von 21. September 2021, 15:00 Uhr

svz+ Logo
Im Vordergrund wird das Containerschiff „Emilia“ beladen. Im Hintergrund liegt das Schiff „Maxi“ mit Teilen von Nordex-Windkraftanlagen.
Im Vordergrund wird das Containerschiff „Emilia“ beladen. Im Hintergrund liegt das Schiff „Maxi“ mit Teilen von Nordex-Windkraftanlagen.

Euroports Chef Karsten Lentz äußert sich über Investitionen in die Hafenumschlagtechnik, neue Geschäfte und Ausbildung im Verbund.

Rostock | Der kleine Containerfrachter „Dornbusch“ steuert regelmäßig von Kaliningrad den Rostocker Hafen an. Mit ihm und weiteren auf der Teilstrecke der neuen Seidenstraße eingesetzten Schiffen wuchs der Umschlag vom bescheidenen Beginn mit 209 Blechkisten im April vergangenen Jahres auf inzwischen deutlich über 1000 Einheiten monatlich. Es muss ein neuer ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite