Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie : Dynamische Seekarten aus Rostock sollen Schifffahrt sicherer machen

von 23. September 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Thomas Dehling (l.) und Jens Schröder-Fürstenberg mit einer der neuen Seekarten, die in Kooperation mit den Briten produziert und vertrieben wird.
Thomas Dehling (l.) und Jens Schröder-Fürstenberg mit einer der neuen Seekarten, die in Kooperation mit den Briten produziert und vertrieben wird.

In Zusammenarbeit mit dem britischen hydrographische Dienst werden ab Oktober Seekarten für deutsche Gewässer erstellt.

Rostock | Am Gebäudekomplex des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat das BSH-Wracksuch- und Vermessungsschiff „Deneb“ wieder seinen Stamm-Liegeplatz am Neptunkai eingenommen. Modernste Schiff seiner Art geht auf Forschungsreise Erstmals nach der Renovierung der Kaianlagen durch das Hafen- und Seemannsamt hat es hier festgemacht und startet v...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite