Rostock : Denkstein zur Erinnerung an Richard Siegmann enthüllt

von 05. Mai 2021, 16:51 Uhr

svz+ Logo
Richard Siegmann setzte sich für die Stadt Rostock ein.
Richard Siegmann setzte sich für die Stadt Rostock ein.

In Rostock soll Juden, die im Krieg deportiert wurden, gedacht werden. Ein neuer Denkstein wurde enthüllt.

Rostock | Knapp 40 Denksteine in der Stadt erinnern an das Schicksal von Rostocker Bürgern, die in der Zeit des Nationalsozialismus als Juden verfolgt wurden und ums Leben kamen. Am Mittwoch wurde ein weiterer verlegt, um an einen große Vordenker der Hansestadt zu erinnern. Am Schillerplatz 3 kamen Vertreter und Vertreterinnen der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG)...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite