Corona-Krise in Rostock : Dermatologen raten zu verstärkter Hautpflege

von 24. April 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Der Direktor der Hautklinik der Universitätsmedizin Rostock, Dr. Steffen Emmert, empfiehlt, sich während der Corona-Krise öfter die Hände einzucremen, damit diese durch vermehrtes Waschen und Desinfizieren nicht austrocknen und aufreißen.
Der Direktor der Hautklinik der Universitätsmedizin Rostock, Dr. Steffen Emmert, empfiehlt, sich während der Corona-Krise öfter die Hände einzucremen, damit diese durch vermehrtes Waschen und Desinfizieren nicht austrocknen und aufreißen.

Immer mehr Patienten mit Handekzemen müssen behandelt werden. Ärzte raten von einer übermäßigen Waschkultur ab.

Rostock | Trockene aufgerissene Hände, die anfangen zu jucken - Handekzeme könnten das Schicksal jener Rostocker sein, die es seit Beginn der Corona-Krise vor über einem Monat etwas zu Ernst mit der Waschkultur nehmen. Das sagt der Direktor der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie der Universitätsmedizin Rostock, Professor Steffen Emmert. B...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite