Rostock : Bürgerschaft pocht auf Schulbusse für alle Kinder mit Handicap

Katrin Zimmer von 21. Januar 2021, 19:45 Uhr

svz+ Logo
Auch in Rostock werden Schüler mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen von externen Fahrdiensten zum Unterricht gebracht.
Auch in Rostock werden Schüler mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen von externen Fahrdiensten zum Unterricht gebracht.

Die FDP wollte Fahrdienste nur noch für Schüler mit körperlicher Beeinträchtigung zulassen. Doch sie kam nicht weit.

Rostock | Kinder, die nicht etwa im Rollstuhl sitzen, sondern womöglich Probleme mit dem Lernen oder der Sprache haben, sollten nicht mehr mit externen Fahrdiensten zur Schule gebracht werden, sondern den ÖPNV nutzen. So die Idee der FDP-Mitglieder der Rostocker Bürgerschaft, Christoph Eisfeld und Julia Kristin Pittasch. Die schlugen die restlichen Stadtvertrete...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite