Urlaub vor der Haustür : 33 Ausflugstipps in und um Rostock

Das Gehlsdorfer Ufer bietet einen unverstellten Blick auf die Skyline Rostocks.
Das Gehlsdorfer Ufer bietet einen unverstellten Blick auf die Skyline Rostocks.

Rostock ist vielfältig. Wir stellen 33 Ausflugsziele vor - von Klassikern bis zu Geheimtipps.

von
22. August 2020, 05:00 Uhr

Rostock | 1. Warnemünde

Warnemünde lockt mit seinem teilweise über 200 Meter breiten Sandstrand und den einzigartigen Naturstrandabschnitten tausende Besucher an. Doch Warnemünde hat nicht nur Strand zu bieten. Im Ostseebad lassen Restaurants, Boutiquen, Bars, das Niveahaus oder das Hotel Neptun mit der legendären Broiler-Bar keine Langeweile aufkommen.

Die einzigartigen Bauwerke Teepott und Leuchtturm im Ostseebad Warnemünde.
Maria Pistor
Die einzigartigen Bauwerke Teepott und Leuchtturm im Ostseebad Warnemünde.


Die Aussichtsplattform des Leuchtturms kann derzeit nicht besichtigt werden. Solange die Abstandsregeln aufgrund der Corona-Pandemie gelten, bleibt der Leuchtturm geschlossen.

Weiterlesen: Mega-Sommerwochenende sorgt für Ansturm an der Küste

2. Strände

Es muss nicht immer Warnemünde sein. Westlich von Warnemünde bietet der Strand in Diedrichshagen Ruhe. Auch Hohe Düne ist ruhiger als Warnemünde und nur eine Fährfahrt Richtung Osten entfernt. Markgrafenheide noch ein Stück weiter östlich von Hohe Düne ist belebter und bietet die Bar "Strandoase" direkt an der Ostsee.

3. Robbenforschungszentrum Hohe Düne

Eine schwimmende Forschungsanlage erwartet Besucher in Hohe Düne. Das Zentrum ist in einem ehemaligen Fluss-Fahrgastschiff untergebracht und ist eine der bestbesuchten Einrichtungen Rostocks. Die Robbenstation steht für Besucher regelmäßig offen. Neben einem Besuch des Forschungszentrums können Sie einen Blick hinter die Kulissen werfen oder mit Robben tauchen. Vorherige Buchungen sind über das Online-Buchungssystem möglich.

Robben schauen neugierig aus dem Wasserbecken vor dem größten Robbenforschungszentrum, das vor elf Jahren in Rostock Hohe Düne eröffnet wurde.
Jens Büttner/dpa
Robben schauen neugierig aus dem Wasserbecken vor dem größten Robbenforschungszentrum, das vor elf Jahren in Rostock Hohe Düne eröffnet wurde.


Weiterlesen: Sinne von Robben erforschen

4. Kletterwald in Markgrafenheide

Ob auf der Netzbrücke, den schwankenden Bohlen oder am Tarzan-Seil: Bei dem Klettererlebnis in Strandnähe kommen Abenteuerlustige auf ihre Kosten. Der höchste Parcours befindet sich in elf Metern Höhe.

Bis September hat die Anlage von 10 bis 19 Uhr, donnerstags von 14 bis 21 Uhr geöffnet. Montags ist Ruhetag. Von September bis November ist auch donnerstags Ruhetag. Die Kletterzeit beträgt etwa 2,5 Stunden - seien Sie also mindestens 2,5 Stunden vor der Schließung des Kletterwalds am Einlass.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


5. Hafenrundfahrt auf der Warnow

Täglich mehrmals legen die Passagierschiffe verschiedener Reedereien vom Alten Strom in Warnemünde oder vom Rostocker Stadthafen Höhe Schnickmannstraße ab. Eine Stunde lang können die Gäste Interessantes zum Hafen und den Werften erfahren.

Doch auch die kostengünstigeren und kürzeren Fährfahrten vom Rostocker Stadthafen Höhe Kabutzenhof nach Gehlsdorf und von Warnemünde nach Hohe Düne sind charmant.

6. Der Rostocker Zoo

Zu den Highlights des Rostocker Zoos im Barnstorfer Wald gehören das Darwineum für die Menschenaffen und das Polarium für die Eisbären und Pinguine.

Die Kasse ist von Mai bis August von 9 bis 18 Uhr, von September bis Oktober bis 17 Uhr, von November bis März bis 16 Uhr und im April bis 17 Uhr geöffnet. Tageskarten kosten für Erwachsene 17,50 Euro und für Kinder von vier bis 16 Jahren 10 Euro. Familientickets für zwei Erwachsene und drei Kinder kosten 52 Euro.

Das Gorillaweibchen Zola mit ihrem Jungtier Moyo im Darwineum des Rostocker Zoos. (Archivbild)
Zoo Rostock/Daniela Rogge
Das Gorillaweibchen Zola mit ihrem Jungtier Moyo im Darwineum des Rostocker Zoos. (Archivbild)


Weiterlesen: Neustart im Rostocker Zoo

7. IGA-Park

Der IGA-Park in Rostock Schmarl lädt nicht nur zum Spazieren ein. Regelmäßig finden dort Veranstaltungen wie Open-Air Konzerte, Ausstellungen und Messen statt. Darüber hinaus bietet der 100 Hektar große Park Spielplätze, einen Barfuß- sowie einen Trimm-Dich-Pfad. Außerdem sorgt ein 200 Meter langer Warnowstrand für Urlaubsgefühle - auch wenn baden dort nicht erlaubt ist.

Weiterlesen: Entscheidung über neuen Namen vorerst vertagt

Außerdem beherbergt der IGA-Park das Traditionsschiff "Dresden", das größte schwimmende Museum Deutschlands. In den Laderäumen des 10.000-Tonnen-Frachtschiffes befinden sich mehrere Ausstellungen. Das Museum ist dienstags bis donnerstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 4 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder zwischen sieben und 14 Jahren.

Langfristig soll bis 2024 das gesamte Traditionsschiff 'Dresden' auf Vordermann gebracht werden.
Katrin Zimmer
Langfristig soll bis 2024 das gesamte Traditionsschiff "Dresden" auf Vordermann gebracht werden.


Weiterlesen: Traditionsschiff bricht nach Corona-Pause alle Rekorde

8. Volkstheater Rostock

Das Rostocker Volkstheater deckt die Sparten Schauspiel, Musiktheater, Tanztheater und Philharmonie ab. Es gibt vier Spielstätten: das Große Haus sowie das Ateliertheater in der Doberaner Straße, die Kleine Komödie in Warnemünde und die Halle 207 am Stadthafen.

Den aktuellen Spielplan finden Sie online. Karten können ebenfalls online, telefonisch (0381 381-4700), per E-Mail (theaterkasse@rostock.de) und an der Vorverkaufskasse in der Doberaner Straße 134/135 (im August dienstags bis freitags von 15 bis 18 Uhr) erworben werden. Die geltenden Hygienemaßnahmen finden Sie hier.

9. Holiday City Center (HCC)

Das "Holiday City Center" (HCC) in Rostock Schmarl in der Industriestraße 10 bietet eine große Bandbreite an Aktivitäten: Funsportarten wie Schwarzlicht-Minigolf, Escape Rooms und Lasertag sind ebenso vertreten wie klassische Sportarten wie Tennis, Fitness oder Bowling. Preise und Öffnungszeiten zu den zahlreichen Angeboten gibt es hier.

Weiterlesen: Minigolf unter Schwarzlicht

10. Boulderhallen

Bouldern ist ungesichertes Klettern in Absprunghöhe. Daher ist die Kletterwand maximal 4,5 Meter hoch und der Boden mit dicken Matten gepolstert. In Rostock gibt es zwei Boulderhallen: "45 Grad" Am Kayenmühlengraben 2 sowie "Felshelden" neben dem Dock Inn Hostel an der S-Bahnhaltestelle Warnemünde Werft.

"45 Grad" hat täglich von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Eine Tageskarte kostet neun Euro, kommt man unter der Woche vor 13 Uhr sieben Euro. Kletterschuhe können für 3 Euro ausgeliehen werden. Die Auslastung der Halle kann online eingesehen werden.

Anne Geistlinger klettert in der Indoor-Kletter-Halle '45 Grad'.
Georg Scharnweber
Anne Geistlinger klettert in der Indoor-Kletter-Halle "45 Grad".


Weiterlesen: Dieser Kletter-Freak will ganz hoch hinaus

"Felshelden" hat montags bis freitags von 12 bis 22 Uhr geöffnet, am Wochenende von 10 bis 22 Uhr. Eine Tageskarte kostet zehn Euro, kommt man unter der Woche zwischen 12 und 14 Uhr, 8,50 Euro. Kletterschuhe können für 3 Euro ausgeliehen werden. Mehr Informationen gibt es hier.

Weiterlesen: Jede Woche ändern sich die Routen

Wer gesichert hoch hinaus möchte, kann an der zwölf Meter hohen Wand des Bunkers in der Neptunallee 9 A für 5 Euro am Tag klettern.

11. Stadthafen

Der drei Kilometer lange Stadthafen ist Rostocks maritime Meile und lockt mit zahlreichen Gaststätten, Restaurantschiffen und Bars.

Das "Borwin" betreibt seit diesem Jahr im Sommer eine Outdoor-Bar und einen Imbiss-Wagen mit Burgern und Currywurst neben dem Hafenrestaurant. Auch beim "Rost Dock", einer Bar aus Containern auf der Haedge-Halbinsel, kann man bis 30. September täglich bei coolem Ambiente, kühlen Getränken und Livemusik den Sonnenuntergang genießen.

Alternativ kann man an den Hafenterrassen vorm "Besitos" grillen und Kubb spielen.

12. Kulturhafen

Bis zum 10. Oktober bieten der Circus Fantasia, die Compagnie de Comédie und der Rostocker Mau Club Kultur am Stadthafen - und zwar im Zirkuszelt des Circus Fantasia neben dem Mau Club am Warnowufer 55. So finden im August Mitsing-Partys, Theater und Kabarett statt.

Weiterlesen: Macher des Kulturhafens Rostock verabschieden sich in die Winterpause

Circus Fantasia, die Compagnie de Comedie und der Mau Club bringen Kultur an den Stadthafen von Rostock - und zwar im Zirkuszelt.
Victoria Flägel
Circus Fantasia, die Compagnie de Comedie und der Mau Club bringen Kultur an den Stadthafen von Rostock - und zwar im Zirkuszelt.


13. Golfen in Warnemünde

Für Freunde des Golfsports gibt es eine 27-Loch-Anlage Am Golfplatz 1 im Ostseebad Warnemünde, die im Einklang mit der Natur, ökologisch und mit klarem strategischem Design konzipiert wurde. Die Golfanlage ist bis September von 8.30 bis 18.30 Uhr geöffnet, im Oktober von 9 bis 16 Uhr, von November bis Februar von 10 bis 15 Uhr und im März von 9 bis 16 Uhr.

Startzeiten können Interessierte per E-Mail (info@golf-warnemuende.de) und telefonisch (0381/778 68 30) buchen. Die geltenden Hygienemaßnahmen finden Sie hier.

Weiterlesen: Ein Mekka für ambitionierte Golfer

14. Discgolf im Barnstorfer Wald

Im Rostocker Barnstorfer Wald an der Schillingallee befindet sich ein Discgolf-Parcours mit zwölf Körben. Bei dem Trendsport werden spezielle Frisbee-Scheiben (Discs) mit so wenig Würfen wie möglich von einem Abwurfpunkt aus im Korb platziert. Wer die wenigsten Würfe braucht, hat gewonnen. Der Barnstorfer Wald hat immer geöffnet, der Besuch ist kostenlos.

15. Kunsthalle Rostock

Die Kunsthalle Rostock liegt idyllisch am Schwanenteich in Rostock Reutershagen. Die Kunsthalle bietet nicht nur Ausstellungen, sondern auch ein Café mit Sommergarten.

Die Kunsthalle ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die Preise können online bei der jeweiligen Ausstellung eingesehen werden. Die Kunsthalle wird derzeit bis voraussichtlich Herbst 2022 saniert. Ausstellungen wird es jedoch im Schaudepot weiterhin geben.

Weiterlesen: Kunsthalle schließt ab Montag für zwei Jahre

Die Rostocker Kunsthalle am idyllischen Schwanenteich.
Victoria Flägel
Die Rostocker Kunsthalle am idyllischen Schwanenteich.


16. Flussbad

Von Mai bis Ende September lädt Rostocks einziges Freibad zum Baden ein. Im Innenstadt-nahen Flussbad am Mühlendamm 36 kann man von einem drei Meter hohen Turm springen, Beachvolleyball spielen und auf Liegewiesen entspannen.

Täglich ist dort zwischen 14 und 19 Uhr geöffnet, an Wochenenden, Feiertagen und in Ferienzeiten von 11 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene drei, für Kinder unter 14 Jahren zwei Euro.

Weiterlesen: Das Flussbad öffnet

17. Rostock vom Wasser aus

Neben dem Flussbad befinden sich zwei Möglichkeiten, Kanus, Ruder- und Tretboote auszuleihen und so die Warnow und Rostock vom Wasser aus zu erkunden.

Der Kanuverleih Lindstädt auf dem Gelände des Rostocker Kanu Clubs am Mühlendamm 35 B hat zwischen Mai und September von 9 bis 21 Uhr, sonn- und feiertags ab 10 Uhr geöffnet. Der Bootsverleih Wanderer hat täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, am Wochenende bis 19 Uhr. Die Preise variieren je nach Dauer und Boot.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Stand-up-Paddle Boards können außerdem bei DoYours auf der Holzhalbinsel und Surpreme Surf im Speicher am Stadthafen und am Strandaufgang 11 in Warnemünde ausgeliehen werden.

18. Aussichtsplattform der Petrikirche

Die Petrikirche bietet Besuchern einen traumhaften Blick über Rostock und die Warnow. Die Plattform in 45 Metern Höhe ist zu Fuß über 196 Stufen oder einen Lift zu erreichen. Aktuell ist die Treppe zur Aussichtplattform nur nach oben begehbar - runter geht es mit dem Fahrstuhl. Grund dafür sind die geltenden Abstandsregeln.

Bis September kann der Aussichtsturm täglich von 10 bis 18 Uhr, von Oktober bis April bis 16 Uhr besichtigt werden. Die Preise liegen bei Kindern zwischen sieben und 16 Jahren bei einem, für Erwachsene bei vier Euro.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


19. Tuschbar

In dem Keramikladen im Friedhofsweg 3 in der Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV) können die Gäste Keramik selbst bemalen. Nach etwa einer Woche können die Kunstwerke abgeholt werden. Die Keramik-Rohlinge, die bemalt werden, kosten zwischen etwa 10 und 50 Euro. Farben, Beratung, Nutzung der Werkzeuge, Glasur und Brand sind in den Preisen bereits enthalten.

Die Tuschbar hat dienstags bis mittwochs von 11 bis 19 Uhr, donnerstags und freitags von 12 bis 20 Uhr und sonnabends von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Eine telefonische Reservierung (0381 / 25 23 5887) ist erwünscht.

In der 'Tuschbar' in der Rostocker KTV können sich die Gäste bei Kaffee und Kuchen kreativ ausleben.
Victoria Flägel
In der "Tuschbar" in der Rostocker KTV können sich die Gäste bei Kaffee und Kuchen kreativ ausleben.


Weiterlesen: Ruheoase zum Keramikbemalen

20. Kulturhistorisches Museum

Das 1859 gegründete Museum befindet sich im 750 Jahre alten Kloster zum Heiligen Kreuz, etwas versteckt in der Nähe der Kröpeliner Straße. Es beherbergt eine der umfangreichsten kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlungen MVs. Geöffnet ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist - wie in allen städtischen Museen in Rostock - frei.

Das Kloster zum Heiligen Kreuz mit der Klosterkirche (r). Das Kloster wurde 1270 von Königin Margarete von Dänemark gestiftet. Heute ist es Sitz des Kulturhistorischen Museums.
Bernd Wüstneck/dpa
Das Kloster zum Heiligen Kreuz mit der Klosterkirche (r). Das Kloster wurde 1270 von Königin Margarete von Dänemark gestiftet. Heute ist es Sitz des Kulturhistorischen Museums.


Weiterlesen: Kloster zum Heiligen Kreuz wird 750 Jahre alt

21. Marienkirche

Die Marienkirche am Neuen Markt ist die Hauptkirche Rostocks und gehört zu den Hauptwerken der norddeutschen Backsteingotik. Zu den Highlights der Kirche zählen die Orgel und die elf Meter hohe astronomische Uhr, ein einzigartiges Meisterwerk mittelalterlicher Technik.

Stephanie Soyk staunt in der Rostocker Marienkirche über die 5.700 Pfeifen der Orgel.
Victoria Flägel
Stephanie Soyk staunt in der Rostocker Marienkirche über die 5.700 Pfeifen der Orgel.


Weiterlesen: Astronomische Uhr schlägt nach Reparatur wieder

22. Tauchkurse

Wer einfach mal abtauchen möchte, kann einen Schnupper-Tauchkurs in Rostock belegen. Das Blue Life Center in der Langen Straße bietet Schnupperkurse inklusive Lehrmaterial und Leihausrüstung für 39 Euro an. Ein erster Kontakt mit Flossen und Sauerstoffflasche findet in der Schwimmhalle statt. Anmeldungen sind per E-Mail (info@blue-life-center.de) und telefonisch (0381 / 69 0440) möglich.

Der berühmte Taucher vor dem Tauchshop in der August-Bebel-Straße
Victoria Flägel

Der berühmte Taucher vor dem Tauchshop in der August-Bebel-Straße

 

23. Fischmarkt

Wer die Köstlichkeiten der heimischen Gewässer zu schätzen weiß, findet die passende Gelegenheit bei einem Mittagessen auf dem Rostocker Fischmarkt im Fischereihafen. Die Fischbratküche am Warnowpier 431 serviert montags bis sonnabends von 11 bis 15 Uhr hausgemachte Gerichte mit frischem Fisch aus Ostsee und Müritz. Spezialitäten gibt es außerdem im Fischmarkt nebenan zu kaufen.

Auf dem Rostocker Fischmarkt gibt es frischen Fisch aus Ostsee und Müritz.
Kirsten Stünkel
Auf dem Rostocker Fischmarkt gibt es frischen Fisch aus Ostsee und Müritz.


24. Trampolinarena "Flip & Fly"

Die Trampolinarena in Rostock Schmarl bietet große Trampolin-Felder, Trampolin-Parcours, Dodgeball, Slam Dunk Basketball und Battle Beam für Jung und Alt. Zuschauen ist kostenfrei, selbst hüpfen kostet 12,50 Euro für eine Stunde. Tickets können online gebucht werden. Bis zum 15. August ist die Trampolinhalle mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, bis zum 5. Oktober dienstags bis freitags von von 15 bis 20 Uhr, sonnabends von 10 bis 20 und sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Weiterlesen: 2500 Quadratmeter zum Abheben

25. Traditionsgasthof Schnatermann

Mit dem Auto oder dem Fahrgastschiff ist das beliebte Ausflugslokal Schnatermann in der Rostocker Heide zu erreichen. Am Selbstbedienungskiosk gibt es kühle Getränke, wechselnde Tagesgerichte, Eis sowie Kaffee und Kuchen. Der große Waldgarten lädt mit Strandkörben und Sonnenliegen zum Verweilen ein. Der Gasthof ist mittwochs bis sonntags von 11 bis 17.30 Uhr geöffnet. Samstags wird gegrillt und sonntags gibt es Wild vom Spieß.

Weiterlesen: Große Pläne für den Traditionsgasthof Schnatermann

26. Alpaka-Spaziergänge

Das Hotel Strandhafer in Diedrichshagen bietet wöchentlich Spaziergänge mit Alpakas durch den Küstenwald an. Eine etwa zweistündige Tour kostet für Kinder von fünf bis 13 Jahren 15, für Erwachsene 20 Euro. Anmeldungen sind bei den Tourist-Informationen Rostock und Warnemünde möglich.

Beim Alpaka-Spaziergang in Diedrichshagen geht es von der Weide über Wiesen zum Küstenwald.
Victoria Flägel
Beim Alpaka-Spaziergang in Diedrichshagen geht es von der Weide über Wiesen zum Küstenwald.


Weiterlesen: Der mit den Alpakas tanzt

27. Kinderland in Roggentin

Das Kinderland in Roggentin ist ein großer Hallenspielplatz mit einer acht Meter hohen Kletterlandschaft, einer Kartbahn, einer Kletterwand sowie Ballkanonen, Rutschen, Trampolinen und vielem mehr. Der Eintritt kostet für Kinder neun, für Erwachsene fünf Euro. Das Kinderland ist montags bis freitags zwischen 14 und 19 Uhr, sonnabends zwischen 10 und 20 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen zwischen 10 und 19 Uhr geöffnet.

28. Gespensterwald Nienhagen

Dieses Ausflugsziel ist bei Wanderern und Radlern beliebt. Je nach Lichteinfall verwandelt sich die bizarre Umgebung mit ihren außergewöhnlichen Bäumen in eine verwunschene Landschaft. Hier befindet sich einer der schönsten Wanderwege Rostocks von Warnemünde bis nach Nienhagen. Der Ostseeküstenradweg hingegen ist aktuell zwischen Börgerende und Nienhagen gesperrt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


29. Mit dem Molli durch Bad Doberan

Die Molli dampft durch die engen Straßen von Bad Doberan, entlang Deutschlands ältester Galopprennbahn. Das alte Dampfross keucht durch Heiligendamm bis nach Kühlungsborn und zurück. Die erlebnisreiche Zugfahrt in historischen Abteilen ist etwas Besonderes. Den Sommerfahrplan finden Sie hier.

Weiterlesen: Fährt Molli künftig von Rerik bis Warnemünde?

30. Baggerspielplatz für Erwachsene

Die "Baggertelle", der Baggerspielplatz in Pastow, Mecklenburger Straße 4c, ist ein Spielplatz für Erwachsene. Auf einer imitierten Baustelle kann man die Schaufel eines 25-Tonnen-Kettenbaggers, Kompaktbaggers, Minibaggers oder Radladers schwingen.

Doch der Baggerspaß ist nicht nur etwas für Erwachsene: Minderjährige dürfen unter Aufsicht eines Erziehungsberechtigten ebenfalls baggern. Termine müssen vorher telefonisch (0174 / 80 87 888) oder per E-Mail (info@baggerspielplatz-rostock.de) vereinbart werden.

31. Eselhof Schlage

Auf dem Eselhof in Schlage, Am Obstgarten 1a, sind die Hoftiere die Hauptdarsteller. Schafe, Ziegen, Hasen, Katzen und Hühner fühlen sich hier ebenfalls wohl. Eselreiten und Kutschfahrten kosten zwei Euro pro Person.

Geöffnet ist bis 10. Oktober täglich zwischen 10 und 18 Uhr, bis zum 31. Oktober bis 16 Uhr. Für Erwachsene kostet der Eintritt fünf Euro, für Kinder unter 12 Jahren zwischen einem und drei Euro.

Esel 'Silas' bekommt von von Erwin, Josi und Lena eine Extra-Portion Streicheleinheiten.
Stefan Menzel
Esel "Silas" bekommt von von Erwin, Josi und Lena eine Extra-Portion Streicheleinheiten.


Weiterlesen: Eselhof wird startklar gemacht für die neue Saison

32. Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen

Einen abwechslungsreichen Freizeitspaß bietet Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen. Kinder-Bauernhof, Fahrgeschäfte, Bauernmarkt und verschiedene Restaurants gehören zu den Attraktionen.

Täglich hat das Erlebnis-Dorf von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Das Unternehmen selbst gibt den Tipp, das Erlebnis-Dorf zwischen 8 und 12 Uhr sowie 16 und 19 Uhr zu besuchen, um Menschenmassen zu vermeiden. Auf der Internetseite informiert eine Anzeige darüber, wie voll das Erlebnis-Dorf aktuell ist.

Weiterlesen: Betrieb wird trotz Corona-Gefahr fortgesetzt

33. Wildpark in Güstrow

In dem Wildpark kann man Wölfe, Bären, Luchse, Eulen und weitere heimische Tiere erleben. Der Wildpark ist täglich ab 9 Uhr geöffnet, bis Oktober bis 19 Uhr, von November bis Februar bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet 13 Euro für Erwachsene und acht Euro für Kinder bis 16 Jahren. Tickets können vorab online gebucht werden.

Weiterlesen: Neue Bewohner im Eulenwald

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen