Archäologisches Landesmuseum : Rostock will maximal 15 Millionen Euro beisteuern

von 09. Februar 2020, 20:02 Uhr

svz+ Logo
Bei den Ausgrabungen im Tollensetal wurden Schädel gefunden, die Archäologin Annemarie Schramm untersucht. Rostocker und Besucher sollen sich ab 2025 im Landesmuseum ein Bild der Geschichte des Landes machen können.
Bei den Ausgrabungen im Tollensetal wurden Schädel gefunden, die Archäologin Annemarie Schramm untersucht. Rostocker und Besucher sollen sich ab 2025 im Landesmuseum ein Bild der Geschichte des Landes machen können.

Den Löwenanteil muss die Landesregierung zahlen, fordert der Kulturausschuss der Bürgerschaft.

Erst 2026, und damit nach der Bundesgartenschau 2025, wird das rund 60 Millionen Euro teure Archäologische Landesmuseum in Rostock gebaut. Soviel steht fest. Auch, dass das Land 40 Millionen Euro investiert. Lediglich die Frage, mit wie viel Geld sich die Hansestadt beteiligt, ist nicht abschließend geklärt. Maximal 15 Millionen Euro will Oberbürgermei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite