Drogenprozess in Rostock : Angeklagter soll mit kiloweise Drogen gehandelt haben

von 06. Mai 2021, 15:32 Uhr

svz+ Logo
Mit mehreren Kilo Kokain soll der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft gehandelt haben.
Mit mehreren Kilo Kokain soll der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft gehandelt haben.

Eine Telefonüberwachung führt die Polizei auf seine Spur. Der Einkaufswert betrage der Drogen fast 500.000 Euro.

Rostock | Auf die Spur des 34-jährigen Güstrowers Marcus H. kamen die Ermittler an Hand einer umfangreichen Telefonüberwachung. Während einer Razzia wurde ein Handy gefunden. Die Beamten nahmen es nicht mit, speicherten aber alle darauf befindlichen Daten. So kamen sie auf den 34-Jährigen und konnten alle seine Transaktionen und Gespräche minutiös mitverfolgen....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite