zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

17. November 2017 | 22:33 Uhr

Hanse Sail eingeläutet: Volksfest nimmt Fahrt auf

vom

svz.de von
erstellt am 09.Aug.2012 | 11:34 Uhr

Ein Meer aus Handys, Fotoapparaten und Videokameras steigt in die Höhe, als Rostocks frischgebackener Ehrenbürger Joachim Gauck gestern die Bühne betritt, um die Hanse Sail zu eröffnen. Unter dem Applaus des Publikums ist das Staatsoberhaupt noch immer ganz gerührt von den Eindrücken aus der Marienkirche. "Dat wier tau schön", so Gauck. "Ich empfinde tiefe Dankbarkeit."

Gemeinsam mit Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) ließ er es sich nicht nehmen, die Eröffnungs-Schiffsglocke dreimal zu läuten. Sieben Kanonenschüsse vom Gehlsdorfer Ufer erwiederten den Gruß und signalisierten auch dem letzten Besucher, dass die Sail jetzt losgeht. "Wir können uns nur über das größte Fest in Mecklenburg-Vorpommern freuen", sagt Sellering. Das sei die ideale Werbung für den Standort an der Küste. "Es gibt kaum eine bessere Gelegenheit, um Unternehmer aus ganz Deutschland einzuladen", so der Ministerpräsident. Daraus entstünden viele gute Kontakte.

Das Miteinander betont auch Gauck: "Ich wünsche allen Gästen viele neue Freunde über unsere Grenzen hinaus." Er selbst musste zwar noch in der Nacht wieder Richtung Berlin reisen, konnte seinen Sail-Besuch aber dennoch in vollen Zügen genießen - beim "Rumschippern auf der Warnow" und beim Empfang der Marine auf der Fregatte "Rheinland-Pfalz" in Warnemünde. "Ich freue mich darüber, dass ich in Rostock bin", so Gauck, der seinen nächsten Besuch gleich für Ende des Monats ankündigte. Dann wolle er mahnend an die ausländerfeindlichen Ausschreitungen von Lichtenhagen erinnern, die so gar nicht in sein Bild der Hansestadt passen: "Rostock hat ein schönes Gesicht." Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) hätte ihn davon am liebsten auch auf dem "Langen Heinrich" überzeugt.

Der Schwimmkran sei als "richtiger Rostocker Jung heimgekehrt" und ein weiterer Stargast der Sail, so Methling. Das Fest biete ohnehin so viele Traditionssegler und Dampfschiffe wie keine andere Veranstaltung auf der Welt. Zu dem Spektakel leistet von Beginn an auch die Marine wichtige Beiträge. Auch gestern rundete sie den Auftakt ab: Vier Kampftaucher sprangen mit Fallschirmen und Flaggen aus Helikoptern in die Warnow. Anschließend enterten die Soldaten die Bühne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen