zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

25. September 2017 | 06:15 Uhr

Rostock : Hansa sagt Krawall-Fans Kampf an

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Club verhängt Sanktionen: Südtribüne vorerst dicht

Jetzt greift Hansa durch! Nach den schweren Ausschreitungen im Punktspiel gegen RB Leipzig, bei denen Polizisten verletzt und Teile des Stadions beschädigt wurden, beschloss der Fußball-Drittligist umfassende Sanktionen. Damit sollen künftig Krawalle so genannter Fans eingedämmt werden.

„Einige Besucher der Südtribüne haben eine Grenze überschritten und unser Vertrauen mit Füßen getreten. Deshalb setzen wir sieben Maßnahmen in Kraft“, erklärte Hansas Vorstandschef Michael Dahlmann.

Unter anderem wird in der DKB-Arena die Südtribüne, wo sich Hansas harter Kern der Fanszene trifft, für das nächste Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden gesperrt. Zudem sollen ab der kommenden Saison in diesem Stadionbereich die Eintrittspreise zeitweilig erhöht und die Sicherheitsstandards verstärkt werden. „Dazu werden wir auf der Süd die Zahl der Ordner erhöhen, die Einlasskontrollen verschärfen, Fangnetze installieren und Video-Technik einführen“, erklärte Rainer Friedrich, Vorstand Stadionmanagement/Prävention. Eine dauerhafte Schließung der Südtribüne, wie bereits zwischen Februar 2012 und Januar 2013 erfolgt, lehnten die Verantwortlichen jedoch ab.

„Besser spät als nie“, kommentierte der Landesminister für Inneres und Sport, Lorenz Caffier (CDU), die Sanktionen. „Das Paket enthält eine Reihe von richtigen, allerdings von Fachleuten wie in der Task-Force bereits seit Jahren geforderten, Maßnahmen. Wie glaubwürdig das alles ist, muss sich in der Praxis beweisen. Einen Vertrauensvorschuss für Hansa gibt es nicht“, so Caffier.

Alle Sanktionen von Hansa und die Reaktionen der Fans lesen Sie in Ihren NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen