FC Hansa Rostock besiegt Anker Wismar mit 3:0 : Hansa holt Fußball-Landespokal

Hoch das Bein: Hansas Tobias Jaenicke (l.) und Wismars  Fabian Bröcker schenken sich in dieser Szene nichts. Foto: inside-picture
Hoch das Bein: Hansas Tobias Jaenicke (l.) und Wismars Fabian Bröcker schenken sich in dieser Szene nichts. Foto: inside-picture

Der FC Hansa Rostock feiert ein 3:0 Sieg über Anker Wismar im Finale des Landespokals. Wie zuvor angekündigt, schickte Hansa-Trainer Peter Vollmann seine stärkste Elf auf den Platz.

svz.de von
18. Mai 2011, 09:58 Uhr

Wismar | Fußball-Zweitliga-Aufsteiger FC Hansa Rostock feierte am Mittwoch Abend in Wismar den 30. Erfolg im 45. Pflichtspiel der Saison. Im Finale des Landespokals von Mecklenburg-Vorpommern behielt der FCH gegen den gastgebenden Oberligisten FC Anker mit 3:0 (0:0) die Oberhand.

Wie zuvor angekündigt, schickte Hansa-Trainer Peter Vollmann seine stärkste Elf auf den Platz. Einzig Hendrik Großöhmichen verteidigte im Zentrum für Martin Stoll, dessen auslaufender Vertrag nicht verlängert wurde. Er absolviert derzeit ein Probetraining beim Regionalligisten RB Leipzig.

Der FC Anker, in der NOFV-Oberliga Nordost/Nord derzeit auf Tabellenplatz neun, agierte in seiner Heimstätte anfangs mutig und hatte auch die erste Tor-Gelegenheit. Doch ein Kopfball von Sebastian Schiewe ging knapp am Rostocker Gehäuse vorbei (6.). Auf der Gegenseite war es Mohammed Lartey, der sich dem Kasten der Gastgeber gefährlich näherte. Einmal parierte Johannes Höcker prächtig (10.). Beim zweiten Versuch nach Vorlage von Tobias Jänicke schoß Lartey daneben.

Plötzlich wurde es laut auf den ansonsten enttäuschend ruhigen Rängen. Wismars Moussa Sissoko war schneller als Michael Wiemann und Jörg Hahnel, spitzelte die Kugel aber neben das Tor (19.). Anschließend tat sich insbesondere Hansa schwer, das Spiel zu machen. Erst kurz vor dem Wechsel scheiterten Peter Schyrba (43./abgefälschter Schuss) und Kevin Pannewitz (45./per Direktabnahme) an Anker-Keeper Höcker.

Peter Vollmann reagierte in der Pause und brachte zur zweiten Hälfte mit Radovan Vujanovic einen zweiten Stürmer. Kevin Pannewitz blieb dafür in der Kabine. Und diese offensivere Ausrichtung zahlte sich sofort aus. Björn Ziegenbein tauchte plötzlich frei von Höcker auf und schoss den Noch-Drittligisten aus sechs Metern Entfernung abgezockt in Führung (50.).

Einige Chaoten im Fanblock der Rostocker nutzten - wie schon so häufig in der zu Ende gehenden Saison - den anschließenden Torjubel, um pyrotechnische Erzeugnisse abzubrennen. Schiedsrichter Torsten Silbermann-Bartsch unterbrach kurz die Begegnung.

Doch die Vollmann-Elf war nicht mehr aufzuhalten. Ballsicher setzten sie die immer müder werdenden Hausherren unter Druck und kamen zum 2:0. Björn Ziegenbein brach auf links durch und legte den Ball an die Strafraumgrenze zurück. Von dort nahm der eingewechselte Vujanovic Maß. Höcker streckte sich vergeblich (62.).

In der verbleibenden Spielzeit brachten die Gäste den Vorsprung souverän über die Zeit. Und als Marcel Wulff nach einem Fehler von Hendrik Großöhmichen das Leder auf die Latte des Hansa-Tores köpfte (84.), stand auch fest, dass die Ostseestädter im Landespokal ohne Gegentor blieben. Der Schlusspunkt gehörte dann noch einmal dem Ex-Magdeburger Vujanovic, der die Abseitsfalle der Wismarer überlistete und in der 87. Minute zum 3:0-Endstand vollendete.

Bis zur Pokalübergabe dauerte es ein paar Minuten, da die Fans den Platz stürmten und die Hanseaten zahlreiche Autogramm schreiben mussten. Zunächst wurden die Unparteiischen und der unterlegene FC Anker, der aufgrund des Hansa-Aufstiegs trotzdem in der kommenden Saison im DFB-Pokal starten darf, geehrt. Nach dem Erhalt der Medaillen überreichte Joachim Masuch, Präsident des Landesfußballverbandes, Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer die silberne Trophäe. Anschließend ging die Partie los und die Profis des FCH verabschiedeten sich bis zum 13. Juni in die Sommerpause.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen