Trainer Vollmann schaltet auf Plan B um : Hansa gegen 1860 ohne Mintál

Kandidaten für die Start-Elf: Robert Müller (links) dürfte auf der Rechtsverteidiger-Position den verletzten Peter Schyrba ersetzen. Auch Tom Weilandt (rechts) 'mit seiner unbekümmerten Art' (Zitat Trainer Peter Vollmann) hat gute Chancen. Georg Scharnweber
Kandidaten für die Start-Elf: Robert Müller (links) dürfte auf der Rechtsverteidiger-Position den verletzten Peter Schyrba ersetzen. Auch Tom Weilandt (rechts) "mit seiner unbekümmerten Art" (Zitat Trainer Peter Vollmann) hat gute Chancen. Georg Scharnweber

Der Fußball-Zweitligist FC Hansa muss am Freitag im Duell mit 1860 München in der DKB-Arena auf Marek Mintál verzichten. Er sei noch nicht fit genug.

von
13. Oktober 2011, 08:19 Uhr

kühlungsborn | Fußball-Zweitligist FC Hansa muss am Freitag im Duell mit 1860 München (18 Uhr DKB-Arena) auf Marek Mintál verzichten.

Über 50 Schaulustige waren am Donnerstag Nachmittag in den Kühlungsborner Hermann-Löns-Weg zur Übungseinheit auf dem Sportplatz Ost gekommen - die meisten, um den namhaftesten Hanseaten zu Gesicht zu bekommen. Doch sie wurden enttäuscht: Der Slowake befand sich nicht unter den 18 Spielern. Er war von vornherein zu Hause geblieben. Vormittags hatte Mintál individuell trainiert und letztlich befunden: Ein Einsatz gegen 1860 kommt zu früh.

"Er hat gesagt, er ist bei 60 bis 70 Prozent"

Coach Peter Vollmann: "Wir haben noch mal richtig darüber nachgedacht. Er hat gesagt, er ist bei 60 bis 70 Prozent und kann uns im Moment noch nicht so richtig helfen. Schade, aber es ist keiner gestorben. Man muss dann einfach auf Plan B umschalten. Wir haben dennoch die Möglichkeit, einen Sieg zu holen. Wir standen schon oft vor der Tür - jetzt wollen wir durchgehen." Und wenn es wieder nicht klappt mit dem ersten Dreier der Saison? "Dann ist auch einen Tag später Samstag."

"Entweder 4-3-3 oder 4-2-3-1, eins von beiden"

Bleibt die Frage, mit welchem System der Fußball-Lehrer den Durchbruch zu schaffen gedenkt. Ein defensiver Mittelfeldspieler und zwei Stürmer (4-1-3-2 wie im vorangegangenen Heimspiel gegen Karlsruhe) oder zwei "Sechser" und ein Angreifer (4-2-3-1 wie beim 0:1 zuletzt in Aue)? Oder lässt er tatsächlich ein 4-3-3 praktizieren, was vor einer Woche im Test gegen den FC Midtjylland (3:0) so erstaunlich funktionierte?

Vollmann tat natürlich den Teufel, ausgerechnet den versammelten Journalisten seine Überlegungen auf die Nase zu binden. Er wolle die Überraschung für seinen Münchner Kollegen Reiner Maurer zurückhalten. Worauf er sich immerhin festlegte, war: "Entweder 4-3-3 oder 4-2-3-1, eins von beiden."

>> HANSA INTERN

Mögliche Start-Elf: K. Müller – R. Müller, Wiemann, Holst, Pelzer – Pannewitz, Peitz, Perthel (Blum) – Weilandt (Ziegenbein), Lartey, Jänicke

Kader:
Hahnel, K. Müller – Blum, Holst, Jänicke, Jensen, Langen, Lartey, R. Müller, Pannewitz, Peitz, Pelzer, Perthel, Schied, Semmer, Weilandt, Wiemann, Ziegenbein

Schiedsrichter der Partie ist der Hamburger Polizeibeamte Patrick Ittrich

Ein gutes Omen:
Der Unparteiische vom Mümmelmannsberger SV pfiff bereits das Hansa-Spiel in Duisburg (0:0) und 2009/10 das 2:0 bei Rot Weiss Ahlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen