Sachbeschädigungen : Hansa-„Fans“ randalieren in Rostock

 
1 von 3
Foto: Stefan Tretropp

Rund 100 mutmaßliche Angehörige der Hansa-Rostock-Fanszene sind in der Nacht zum Sonntag grölend und randalierend durch die Innenstadt Rostocks gezogen.

von
15. November 2015, 16:45 Uhr

Nach der Randale in der Rostocker Innenstadt, bei der sich in der Nacht zum Sonntag bis zu 100 "Fans" des FC Hansa Rostock mit der Polizei ein Katz- und Mausspiel lieferten, sind nun nähere Hintergründe bekannt. Demnach kamen die Anhänger vom Fußball-Pokalspiel des FC Hansa in Stralsund zurück, als sie kurz darauf laut grölend und randalierend vom Patriotischen Weg in die Innenstadt zogen. Als sie auf die alarmierten Polizisten trafen, griffen die Chaoten auch diese an.

Wie die Beamten mitteilten, sollen die sechs vorläufig festgenommenen Täter zwischen 24 und 32 Jahren alt sein. Auf ihrem Randalezug hinterließen die Verwirrten zahlreiche beschmierte Schaufensterscheiben von Geschäften, auch Weihnachtsmarktbuden wurden mit Graffiti bemalt. Alle Sprüche bezogen sich auf Hansa Rostock, beziehungsweise waren polizeifeindlich. Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei dauern weiterhin an.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen