Hanfplantage im Landkreis entdeckt

<strong>Hanfplantage im Bauernhaus</strong>: Ermittler beschlagnahmten370 Pflanzen.<foto>Kriminalpolizei rostock</foto>
Hanfplantage im Bauernhaus: Ermittler beschlagnahmten370 Pflanzen.Kriminalpolizei rostock

svz.de von
13. Juni 2012, 08:40 Uhr

Rostock | Es sah von draußen aus wie ein verlassenes Gehöft - und beherbergte drinnen eine große Drogenplantage. Auf dem Grundstück zwischen Satow und Neubukow (Landkreis Rostock) haben Polizisten die Hanfzucht jetzt hochgenommen. Der mutmaßliche Besitzer, ein 45 Jahre alter Mann aus Rostock, wurde festgenommen. Das Amtsgericht Rostock erließ inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl. Der Mann aus dem Stadtteil Evershagen sitzt nun in Untersuchungshaft.

Zugeschlagen hatten die Ermittler der Kriminalpolizei Rostock bereits am vergangenen Donnerstag. Sie durchsuchten das Haus und beschlagnahmten dabei fast 370 Cannabispflanzen, aus denen sich Marihuana herstellen lässt. "Einige der Pflanzen waren mehr als einen Meter in die Höhe gewachsen", sagt Volker Werner, Sprecher des Polizeipräsidiums Rostock. Neben den Pflanzen stellten die Beamten auch Ausrüstung zur Aufzucht der Pflanzen sicher. In dem Gebäude fanden sich zudem mehrere tausend Euro in bar an - möglicherweise ein Teil des Gewinns aus dem Drogengeschäft.

Auf die Spur gekommen waren die Fahnder dem Verdächtigen und seiner Hanfplantage bei einem Ermitlungsverfahren Die Ermittlungsarbeit der Kriminalpolizeiinspektion Rostock zu dem Fall dauert noch an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen