zur Navigation springen

Aus dem Gerichtssaal : Haftstrafe für Verbrecher-Liebespaar

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Jessica E. und Sandro B. müssen wegen schweren Raubes hinter Gitter: Die 17-Jährige bekommt ihr erstes Kind im Gefängnis.

Nun wird Jessica E. (17) ihr erstes Kind doch im Gefängnis bekommen müssen. Auch die Jugendstrafkammer des Landgerichtes entschied sich – wie zuvor auch schon die Staatsanwältin – gegen eine Bewährungsstrafe für die angehende Mutter. Gemeinsam mit ihrem Freund Sandro B. (21) war sie wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung und besonders schweren Raubes angeklagt und für schuldig befunden worden. Für Sandro B. kommt noch eine Strafe wegen gefährlicher Körperverletzung hinzu. Jessica E. wurde zu einem Jahr und neun Monaten Haft verurteilt, Sandro B. bekam drei Jahre. Beiden Urteilen liegt das Jugendstrafrecht zugrunde.

Das Gericht ging davon aus, dass die Angeklagten mit einem unbekannten Dritten am 13. November 2014 gegen Mitternacht in eine Wohnung im Rostocker Nordwesten eindrangen. Jessica E. öffnete die Tür und sorgte so dafür, dass die beiden Männer ungehindert die Wohnung betreten konnten. Während der Unbekannte die Mieter mit zwei Messern in Schach hielt, schlug Sandro B. einem von ihnen mit der Faust ins Gesicht und versetzte ihm mehrere Fußtritte gegen den Kopf. Gemeinsam durchsuchten sie die Schränke, stahlen Bargeld, ein Handy, Schmuck, Turnschuhe und eine Sonnenbrille. Die Gegenstände wurden später während einer Hausdurchsuchung bei Jessica E. gefunden.

Als Sandro B. schon in U-Haft saß, überfiel seine Freundin am 31. Januar dieses Jahres gegen 6.20 Uhr vermummt und mit einem 30 Zentimeter langen Messer bewaffnet die Tankstelle in der Werftstraße. Von dem Mitarbeiter forderte sie die Herausgabe von Geld, das Messer hielt sie ihm vor den Bauch. Der Mann konnte sich letztlich in Sicherheit bringen und Jessica E. musste ohne Beute den Tatort verlassen. Sie wurde noch am Vormittag desselben Tages festgenommen.

Nach Meinung des Vorsitzenden Richters legten die Angeklagten nur ein halbherziges Geständnis ab, sie weigerten sich standhaft, den Namen des unbekannten Mittäters zu nennen. Auch von ihren Entschuldigungen war er nicht überzeugt. Bei beiden Angeklagten seien schädliche Neigungen vorhanden, so der Richter.

Sandro B. saß bereits von seinem 15. bis 20. Lebensjahr über längere Zeiträume in Haft, meistens wegen schwerer Gewaltdelikte. Schwere Straftaten belasten auch den Lebensweg seiner Freundin. Erschwerend hinzu kommt, dass Jessica E. ihre letzten Taten nur drei Wochen nach ihrer letzten Verurteilung im Oktober 2014 beging. Dass sie die Tankstelle nur überfiel, um verhaftet zu werden und dadurch ihrem Liebsten nahe zu sein, wie ihr Verteidiger meinte, ließ der Richter nicht gelten.

Am 26 Juni erwartet die 17-Jährige ihr Kind. Beide werden die nächsten Monate im Mutter-Kind-Bereich in der Jugendjustizanstalt in Neustrelitz verbringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen