Rostock : Hafen mit Plus im Güterverkehr

dpa_14920600ad9d5d8f

Kombinieter Frachttransport mit Zügen und Schiffen legt um neun Prozent zu

svz.de von
04. August 2016, 05:00 Uhr

Der Rostocker Hafen hat im ersten Halbjahr im so genannten Kombinierten Verkehr um neun Prozent auf über 38 000 Sattelanhänger im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugelegt. Das hat die Rostocker Hafenentwicklungsgesellschaft (Hero) gestern mitgeteilt. Beim Kombinierten Verkehr werden Sattelanhänger von Schiffen auf Güterzüge umgeladen und umgekehrt.

Insgesamt verkehren vom Rostocker Hafen wöchentlich 34 Güterzüge unter anderem nach Italien, Tschechien, Österreich und ins Ruhrgebiet. Insbesondere die Verbindungen ins Ruhrgebiet seien sehr gut ausgelastet und würden ab 2017 durch weitere Züge verstärkt, so der Chef der Hafenentwicklungsgesellschaft Gernot Tesch. „Die positive Entwicklung auf der Direktverbindung Rostock-Duisburg – per Juni plus 30 Prozent – lässt uns zuversichtlich auf die weitere Möglichkeiten dieser für Rostock wichtigen Verbindung schauen“, sagte er.

Mit der Entwicklung der Frachtzahlen zeigte Gernot Tesch sich zufrieden. Es werde aber weiter daran gearbeitet, bestehende Verbindungen besser auszulasten und neue Routen zu erschließen. So habe die Projektarbeit für eine regelmäßige Güterzugverbindung zwischen Rostock und Venedig gerade begonnen. Die Fortsetzung der strategischen Zusammenarbeit mit dem Top-Logistikanbieter DB Schenker bis zum Jahr 2024 am Standort Rostock ist ein wichtiger Baustein zur Stärkung der Logistikfunktion im Hafen und trägt auch zur positiven Entwicklung im Kombinierten Verkehr bei. Die Halbjahresbilanz des Hafens wird für Mitte August erwartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen