Entflohener Straftäter in Rostock : Häftling hat schon früher Pfleger attackiert

haeftling_rostock_01.jpg

Im Fall des am Montag in Rostock entflohenen Straftäters Ralf John haben unsere Recherchen neue Fakten erbracht.

von
12. März 2015, 08:00 Uhr

Im Fall des am Montag in Rostock entflohenen Straftäters Ralf John haben Recherchen unserer Redaktion und der Ostseewelle neue Fakten erbracht.

Bestätigt ist, dass Ralf J. in der Forensischen Klinik am 23. Februar dieses Jahres für einen schweren Zwischenfall sorgte. Pfleger sind von Ralf John verbal attackiert und beleidigt worden. Hinweise, dass es dabei auch zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, wurden nicht bestätigt. Allerdings war dieser Vorfall so schwer, dass es am 5. März, also drei Tage vor der Flucht von John, zu einer Anhörung vor der Strafvollstreckungskammer Rostock kam. Es soll um die Entscheidung gegangen sein, ob John wegen seines Gewaltpotenzials künftig nicht mehr in der Forensischen Klinik, sondern in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht wird.

Der Fall beschäftigt nun auch die Landespolitik. Die Fraktionen von Grünen und Linken im Landtag wollen das Thema auf die Tagesordnung im Rechtsausschuss setzen setzen. Auch CDU und SPD signalisierten, sich mit dem Vorfall zu beschäftigen. Der Täter ist gefährlich und weiter flüchtig.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen