Feldversuch : Gustke-Logistik testet Ladungssicherung

svz.de von
08. Dezember 2013, 18:45 Uhr

Das Fraunhofer Institut hat einen neuartigen Antirutsch-Boden der Firma KCN-Systems-Kunststofftechnik positiv geprüft. Jetzt kann die neue Beschichtung für Ladungssicherung in den Feldversuch bei der Rostocker Firma Gustke-Logistik gehen. „Eine nicht fachgerechte Verladung der häufig tonnenschweren Güter kann zur tödlichen Gefahr werden“, sagt Geschäftsführer Stephan Gustke. Deswegen habe die professionelle Ladungssicherung mit Antirutsch-Matten und Spanngurten in seinem Unternehmen höchste Priorität. Das ist auch der Grund für die Firma, an dem Feldversuch teilzunehmen, so der Geschäftsführer. Bei dem neuen System werden die Antirutsch-Oberflächen nach Anforderungsprofil gefertigt und direkt auf die Ladeflächen aufgespritzt. Sie sollen nicht nur das Verrutschen der Ladung verhindern, sondern sogar größtenteils die Verwendung von Gurten überflüssig machen und damit für die Wettbewerbsfähigkeit wichtige Zeit und Geld sparen. Die Antirutsch-Böden sollen ein Jahr lang getestet werden, zuerst beim Transport von Rollenpapier und Stückgut im Linienfernverkehr. Vierteljährlich wird die Materialdicke gemessen und die Beschaffenheit der Böden überprüft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen