zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. November 2017 | 14:59 Uhr

Grupe und Haas treffen zum 2:1-Sieg

vom

svz.de von
erstellt am 01.Nov.2013 | 09:49 Uhr

Münster | Dank einer mutigen und beherzten Leistung hat der FC Hansa gestern Abend beim SC Preußen Münster ein verdientes 2:1 (1:0)-Sieg erkämpft und sich auf Rang neunten der 3. Fußball-Liga geschoben.

Trainer Andreas Bergmann nahm im Vergleich zum Spiel gegen Halle (notgedrungen) zwei Änderungen in der Startelf vor. Für den verletzten Halil Savran (Augenhöhlenbruch) rückte Mustafa Kucukovic in den Sturm. Tommy Grupe ersetzte auf der defensiven "Sechs" den gelb-rotgesperrten Milorad Pekovic. Zudem meldete sich Nikolaos Ioannidis nach seiner Nagelbettentzündung fit.

Die Partie begann vor 11194 Zuschauern munter. Hansa, unterstützt von rund 1800 mitgereisten Anhängern, suchte mutig den Weg nach vorne, ohne zunächst zu hochkarätigen Chancen zu kommen. Bis zur 14. Minute, als der auffällige Julian Jakobs auf David Blacha zurücklegte und dieser drüberschoss. Die Preußen wirkten sichtlich verunsichert und brachten mit langen Bällen die Hansa-Abwehr kaum in Bedrängnis. Insofern war die frühe Führung der Gäste keineswegs unverdient. Nach bewährtem Muster brachte Leonhard Haas einen maßgerechten Eckball nach innen, den der früherer Münsteraner Tommy Grupe zum 1:0 verwertete (20.).

Die Gastgeber meldeten sich erst nach einer halben Stunde zu Wort, als Neupert knapp am Tor vorbeiköpfte (29.). Doch so richtig zwingend war das nicht, was die Platzherren da fabrizierten. Im Gegenteil: Nach einem Riesen-Bock von Schmidt stürmte Ioannidis völlig allein aufs Tor zu, wurde erst im letzten Moment am Schuss gehindert (37.).

In der zweiten Halbzeit legte Münster zunächst seine Zurückhaltung ab. So zwang Taylor per Fallrückzieher Brinkies zu einer Parade (47.). Diese Aktion war jedoch nur ein Strohfeuer, die Verunsicherung der Preußen greifbar. Dagegen spielten die Rostocker recht clever ihren Stiefel herunter und lauerten geduldig auf Konter.

Während die Partie dahinplätscherte, erzielte Münsters Truckenbrod urplötzlich per Distanzschuss den 1:1-Ausgleich (77.). Entsprechend heiß wurde es in der Schlussphase, in der die Gastgeber auf den Siegtreffer drängten. Dabei entschärfte Brinkies aus Nahdistanz einen Schuss von Taylor (81.).

Genau in diese Drangphase hinein schlug Hansa eiskalt zu: Bei einem Konter setzte Jakobs mit Pass in die Schnittstelle Haas in Szene, der gekonnt zum 2:1 vollendete (84.). Die verbleibenden Minuten überstand Hansa mit Glück und Können.

Münster: Masuch - Riedel (86. Siegert), Schmidt, Kirsch, Neupert - Truckenbrod, Bischoff - Piossek, Manno (66. Krohne), Grote (70. Kara) - Taylor

Rostock: Brinkies - Mendy, Weidlich, Ruprecht, Radjabali-Fardi - Haas, Grupe - Jakobs, Blacha

(90. Schünemann) - Kucukovic

(68. Starke), Ioannidis (86. Plat)

Schiedsrichter: Blos (Deizisau). Zuschauer: 11 194. Tore: 0:1 Grupe (20.), 1:1 Truckenbrod (77.), 1:2 Haas (84.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen