zur Navigation springen

SchulNeubau in Rostock : Grundschüler setzen Spatenstich

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Kinder- und Jugendkunstakademie in Brinckmansdorf wächst um einen zweistöckigen Neubau. 2020 soll die erste Abi-Abschlussklasse fertig werden.

von
erstellt am 01.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Im Juni nächsten Jahres sollen 176 Grundschüler der Kinder- und Jugendkunstakademie im Vicke-Schorler-Ring ein neues Gebäude beziehen. Gestern erfolgte der Spatenstich für das Drei-Millionen-Euro-Projekt des Instituts Lernen und Leben (ILL). „Um allen Schülern gleichermaßen optimale Lernbedingungen zu schaffen, sorgen wir mit dem Neubau endlich für mehr Platz und Wohlfühlatmosphäre“, sagt ILL-Geschäftsführer Sergio Achilles.

Darum hatte der Träger-verein jahrelang gekämpft, erhielt unter anderem vom Ortsbeirat Brinckmansdorf Rückendeckung für die nochmalige Erweiterung. Zuletzt legte das ILL ein Mediationsverfahren mit Nachbarn bei, die über eine hohe Lärmbelastung und Beeinträchtigung durch die schon jetzt hohe Kinderzahl klagten. Als Kompromiss einigten sich die Parteien, einen 1,99 Meter hohen Sichtschutzzaun zu errichten. „Es war ein langer Weg, aber er hat sich gelohnt“, sagt Achilles.

Das bestätigt auch Bürgerschaftspräsident Wolfgang Nitzsche (Linke). Er sagt: „Es ist sinnvoll, dass dieser Schulstandort eine Vergrößerung erfährt – mit allem was dazu gehört.“ Dank des zum Schuljahr 2014/15 neu eingerichteten weiterführenden Gymnasiums am Standort wird die Schülerzahl bis 2020 von 360 auf 528 wachsen. „Wir beobachten im Einzugsgebiet der Kinder- und Jugendkunstakademie schon seit Jahren steigende Kinderzahlen“, sagt Achilles.

Den bereits früher aufgestockten Altbau nutzen künftig die Gymnasiasten, den zweistöckigen Neubau die Grundschüler und Hortkinder. Die Kita vor Ort soll Mitte 2020 schließen. Ein weiteres Wachstum ist danach nicht geplant.

Das neue Gebäude wird 1749 Quadratmeter Nutzfläche bieten. Integriert sind acht Klassenzimmer, ein Musikraum, Atelier, Werkraum, eine Mensa und ein Sport- und Bewegungsraum, der auch als Aula oder Tanzstudio dient. Dank einer Schiebewand können Aula und Essensraum für größere Veranstaltungen kombiniert werden. Auf diese vielseitige Nutzung ist Achilles besonders stolz: „Diese Schule wird einzigartig in Mecklenburg-Vorpommern sein.“ Alt- und Neubau werden über eine geschlossene Brücke im ersten Stock miteinander verbunden.

Um den Bring- und Abholverkehr künftig reibungslos abzuwickeln, will das ILL eine zusätzliche Fläche von der Stadt kaufen. Bedingung dafür sei die Erteilung der Baugenehmigung gewesen, so Achilles. „Da uns diese Anfang des Jahres erteilt wurde, haben wir auf Grundlage dessen erneut unser Interesse beim Liegenschaftsamt bekräftigt und warten nun auf einen positiven Bescheid“, sagt er. Wie schon mit dem Neubau solle die Maßnahme helfen, die Rahmenbedingungen für die Kinder zu verbessern. „Wir werden alles dafür tun, dass sie sich wohlfühlen und ideale Lernbedingungen vorfinden“, sagt der Geschäftsführer.

Das Institut Lernen und Leben

Das als gemeinnütziger Verein organisierte Institut Lernen und Leben (ILL) wurde 1991 auf Initiative mehrerer Pädagogen gegründet. Seitdem ist es stetig gewachsen, ist heute unter anderem in den Bereichen Schulbildung, Schulsozialarbeit, Kindertagesförderung, offene Kinder- und Jugendarbeit sowie im Bereich Weiterbildung tätig. Die insgesamt rund 850 Mitarbeiter sind vor allem in den 54 Kindertageseinrichtungen, Schulen und Mehrgenerationenhäusern in Städten wie Rostock, Neubukow, Stralsund, Greifswald und Ueckermünde beschäftigt. In der Hansestadt Rostock betreibt das ILL neben Grundschule, Orientierungsstufe und Gymnasium im Vicke-Schorler-Ring auch den Grundschulstandort Am Wasserturm in der Blücherstraße und das Mehrgenerationenhaus Evershagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen