Waldtag : Großartige Einblicke in die Rostocker Heide

Ersteigerten Geweihe: Claudia Barlen und ihre beiden Söhne Johann und Alfred
1 von 2
Ersteigerten Geweihe: Claudia Barlen und ihre beiden Söhne Johann und Alfred

Angebot reicht von Versteigerungen und kulturellen Darbietungen bis zu leckerem Wildschweinbraten

svz.de von
07. September 2015, 16:00 Uhr

Trotz durchwachsener Wetterlage hat es am Sonnabend viele Besucher in die Rostocker Heide gezogen. Das Stadtforstamt hatte mit der Tourismuszentrale und dem Köhlerhof zum 8. Waldtag geladen und der stand unter dem Motto ,,Wald und Rad“. Bereits am frühen Vormittag wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club eine Radtour organisiert und Zweiradexperte Hans-Ulrich Thon aus Graal-Müritz organisierte erstmalig Beratungen und Probefahrten zu Fahrrädern und E-Bikes.

Denn die Heide gehört mit ihren vielen Facetten zu den beliebtesten Tourismus-Attraktionen der Region und wird immer öfter mit dem Rad erkundet. „Für mich ist der Wald die pure Erholung vom Alltagsstress“, sagt Umweltsenator Holger Matthäus (Grüne). Das spezielle Klima biete hervorragende Bedingungen für Bewegung in der Natur und die nutze er regelmäßig, so Matthäus. Nordic Walking und Wandern gehören nicht nur am Strand zu den beliebtesten Aktivitäten der Rostocker und Urlauber, sondern auch in der Heide.

Erich Thomas aus Ribnitz stellte seine selbst gefertigten Schmuckstücke aus gesammeltem Laubholz, Bernstein und Silber zur Schau. So erhielten die Besucher einen Eindruck, was sich aus den Schätzen der Natur alles herstellen lässt. Die Kinder durften mit Naturmaterialien basteln. Pilzberatungen, Holzbildhauerarbeiten oder eine Technikschau mit Motorsägen-Vorführung brachten weitere Spannung. Ganz neu war eine Versteigerung von Geweihen. Die Einnahmen sollen die Stadtkasse aufbessern. So durfte jeder Besucher mitbieten. Die 17 kleinen Gehörne und bis zum Sechzehnender großen Geweihe wechselten zwischen 15 und 70 Euro schnell den Besitzer. „Es handelt sich hier um Geweihe von Unfalltieren, Fundstücke aus dem Wald oder eingezogene Geweihe“, sagt Stadtforstamtsleiter Jörg Harmuth. Ein weiterer Höhepunkt war die Auffahrt mit dem Hubwagen. Über den Baumkronen der Rostocker Heide offenbarte sich ein phänomenaler Ausblick über Rostocks grüne Oase.

So wurde Naturliebhabern beim Waldtag einiges geboten, der Köhlerhof beteiligte sich ebenfalls. Hier wurde die Herstellung von Holzschindeln oder der Besuch einer Zeichenkohlefabrik zum Erlebnis. Eine Lesung, Jagdhornbläser und deftiger Wildschweinbraten rundeten den gelungenen Tag rund um den Wald ab.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen