Rostock : Giftchampignon: Pilzberater schlagen Alarm

Giftchampignon
Giftchampignon

von
10. November 2014, 07:30 Uhr

Vorsicht beim Pilzesammeln: In den vergangenen Tagen haben zahlreiche Rostocker Giftchampignons gegessen. Folge sind heftige Brechdurchfälle, die bis zu sieben Tagen anhalten können. Rostocks Chefpilzberaterin Ria Bütow mahnt daher zu erhöhter Wachsamkeit. Der Giftchampignon sieht seinem essbaren Verwandten zum Verwechseln ähnlich, aber sein Hutrand verfärbt sich chromgelb, wenn man daran reibt. Die gleiche Verfärbung wird beim Anschneiden der Stielknolle hervorgerufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen