zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

19. November 2017 | 13:39 Uhr

Giftalarm in Rostocker Innenstadt

vom

svz.de von
erstellt am 23.Aug.2012 | 08:35 Uhr

Rostock | Giftalarm in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt in Rostock: In ABC-Schutz anzügen haben Feuerwehrmänner gestern Nachmittag eine mysteriöse Flasche aus dem Keller eines Wohnhauses Am Kabutzenhof geborgen. "Es gab den Verdacht auf Stickstoffmonoxid - das ist giftig und kann an der Luft explosiv sein", sagt Einsatzleiter Ralf Gesk.

Zwei Bewohner des Hauses hatten die Flasche bereits am Abend zuvor bei Aufräumarbeiten entdeckt. Gestern dann wurde ihnen die Sache zu heikel - sie riefen Feuerwehr und Polizei zu Hilfe. Die rückten sofort mit einem Großaufgebot an, bauten zwei AB-Umweltschutz-Container, eine Dekontaminationsdusche und ein Zelt auf. Die Straße wurde komplett gesperrt, während die Männer in ihren Schutzanzügen in den Keller eindrangen. "Es handelt sich um eine alte Flasche, die verschraubt war", sagt Gesk. Dennoch habe sie in einer unbekannten Flüssigkeit gestanden. Messungen der ABC-Vorhut fielen allerdings negativ aus. Ein zweiter Trupp sicherte die Flasche schließlich in einem Überfass. Sie wurde abtransportiert und wird nun genauer untersucht. Wem das Gefäß gehört, war gestern nicht klar.

Beide Bewohner, die mit der Flasche in Kontakt gekommen waren, wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. "Die Symptome wie Übelkeit oder Erbrechen können noch bis zu zwei Tage später auftreten", so Gesk. Bislang sei dies aber nicht geschehen. Weitere Anwohner mussten nicht evakuiert werden. Nach Bergung der Flasche lüftete die Feuerwehr das Haus sicherheitshalber gründlich durch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen