zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. Oktober 2017 | 10:48 Uhr

Gewappnet für die Show: Leuchtturm in Flammen

vom

svz.de von
erstellt am 20.Dez.2012 | 06:23 Uhr

Warnemünde | Martina Hildebrandt ist schon ganz aufgeregt. Die MV Event-Geschäftsführerin freut sich auf den ersten großen Veranstaltungshöhepunkt des nächsten Jahres, auf "Leuchtturm in Flammen". Seit gestern hängt ein großes Plakat an dem denkmalgeschützten Gebäude. Darauf zu lesen sind alle wichtigen Informationen zu dem Event, denn in diesem Jahr hat sich einiges verändert: "Das Programm beginnt schon um 15 Uhr, damit die Besucher schon früher den Weg nach Warnemünde finden und nicht alle auf einmal in die S-Bahn oder Autos steigen", so Hildebrandt. Livemusik und Showelemente sollen das ersehnte Warten auf das Laser- und Lichterspektakel verkürzen. "Leuchtturm in Flammen ist ein Gesamtkunstwerk, das über Jahre hinweg gereift und gewachsen ist", meint die Veranstalterin.

Wenn am ersten Januar 2013 am Leuchtturmvorplatz die Lichter angehen, werden rund 70 000 Menschen den Atem anhalten. Unter dem Motto "Für Dich" erstrahlt der Himmel in bunten Farben. Feuerwerks- und Lichtkünstler beeindrucken mit ihrer Technik und formen spektakuläre Bilder in die Luft. ",Für Dich’ ist ein Dank an die vielen Menschen, die für diese 27-minütige Show ins Ostseebad kommen, aber auch ein Dank an den Leuchtturmverein und an alle, die dieses Projekt bereits zum 14. Mal verwirklichen", sagt Hildebrandt.

Der Startknopf für die Laser-, Lichter- und Feuerwerksinszenierung wird um 18 Uhr gedrückt. Die Norddeutschen Neuesten Nachrichten haben hierfür einen geeigneten Showstarter gesucht. Ein Paar aus Warnemünde wird diese Aufgabe übernehmen. Am Ende der Inszenierung wird die neue Jahreszahl an die Wand des Leuchtturms projiziert. Dann beginnt für die Veranstalter bereits die Planung für das nächste "Leuchtturm in Flammen". "Die Finanzierung der Veranstaltung hat im vergangenen Jahr gewackelt. In diese Situation möchten wir nicht noch einmal kommen. Es ist ein unvergleichbares Gefühl, wenn tausende Menschen die Show bestaunen und für eine halbe Stunde alles um sich herum vergessen", findet Hildebrandt. Dieses Mal kann nur noch eines der Veranstaltung im Wege stehen: Starker Wind. 2007 musste das Event kurz vor Showbeginn abgesagt werden - Eine Enttäuschung für 50 000 Menschen, die extra für das Spektakel nach Warnemünde gekommen waren. "Die Inszenierung zu zeigen, wäre nicht verantwortungsvoll gewesen. Sicherheit geht immer vor", betont die Veranstalterin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen