Vereine in Rostock : Gesundheits- und Rehasport besonders betroffen

von 06. April 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Kümmern sich um den Rostocker Sport von A wie American Football bis Z wie Zumba: Geschäftsführer Andreas Röhl (l.) und Präsident Herbert Pankau.
Kümmern sich um den Rostocker Sport von A wie American Football bis Z wie Zumba: Geschäftsführer Andreas Röhl (l.) und Präsident Herbert Pankau.

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Rostocker Vereinslandschaft lassen sich nicht pauschalisieren, sagt der Stadtsportbund.

„Ein Vereinssterben möchte ich mir nicht vorstellen.“ Das sagt Andreas Röhl, Geschäftsführer beim Rostocker Stadtsportbund (SSB). Aktuell deutet darauf auch trotz der Corona-Pandemie noch nicht allzu viel hin. „Wenn wir uns in drei Wochen noch mal sprechen, kann das allerdings schon anders aussehen.“ Kann, muss aber nicht. Deswegen bleibt Röhl für de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite