zur Navigation springen

Jugendtrainingstag des FC Hansa Rostock : Geßners Jagd nach Autogrammen

vom

Bereits zum vierten Mal fand Ende Juni der AOK-Jugendtrainingstag, in Zusammenarbeit mit der Nachwuchsakademie des FC Hansa Rostock statt. 170 Kinder erlebten hier einen spannenden Fußballtag.

svz.de von
erstellt am 08.Jul.2013 | 08:25 Uhr

Rostock / Raddingsdorf | Bereits zum vierten Mal fand Ende Juni der AOK-Jugendtrainingstag, in Zusammenarbeit mit der Nachwuchsakademie des FC Hansa Rostock statt. Erstmalig war dieser Trainingstag an den Fan- und Familientag des FC Hansa gekoppelt und fand im Leichtathletikstadion Rostock statt. 170 Kinder erlebten hier einen spannenden Fußballtag.

Mit dabei waren, nun schon zum dritten Mal, Jannic Geßner (8 Jahre, FC Schönberg 95) und Mutti Franziska sowie Yasmin Geßner (12 Jahre, SG Schlagsdorf 91) und Mutti Sylvia. Nach der Anmeldung und Gruppeneinteilung (A bis J) gab es ein Gruppenfoto mit allen Kindern und Trainern. Frank Ahrend, Geschäftsführer der Krankenkasse und Juri Schlünz, Leiter der Nachwuchsakademie von Hansa sowie der Torwart Johannes Brinkies richteten ihre Grußworte an die Fußballkids und deren Familien.

Mit Begeisterung und viel Elan absolvierten die kleinen Fußballerinnen und Fußballer unter Anleitung der Trainer von der Nachwuchsakademie viele Stationen. Insgesamt gab es davon zehn, mit anspruchsvollen Trainingsaufgaben, wie zum Beispiel Bowling, Dribbling, Geschwindigkeitsschießen, Zielschießen, Neunmeterschießen, Fallrückzieher oder dem Soccercourt. An jeder Station wurde intensiv 15 Minuten lang trainiert. Danach erfolgte der Stationswechsel, so dass zur Mittagspause Halbzeit war. Zahlreiche Profis, wie Kapitän Sebastian Pelzer oder Neuzugang Halil Savran, standen schon jetzt für Autogramme zur Verfügung und gaben den Kindern Tipps für die Erfüllung der verschiedenen Stationsaufgaben. Denn, Ziel und Ansporn war es für alle Kids, von den Gruppentrainern in die Turnierauswahl gewählt zu werden (zwei aus jeder Trainingsgruppe), um am Schluss des Trainingstages gegen ein E 1 / E 2-Mixed-Team des FC Hansa anzutreten.

Auch in der Mittagspause wurde es spannend. Bei einer großen Tombola erfolgte die Verlosung von Bällen mit den Unterschriften der Profis und der A-Junioren sowie der vermutlich letzten Karten für das bevorstehende Benefizspiel gegen den FC Bayern München. Auch Jannic und Yasmin Geßner hofften sehr auf ihr Losglück, um als eingefleischte Bayernfans und Lokalpatrioten das Spiel im Stadion am kommenden Sonntag live mitzuerleben. Leider klappte es weder mit den Karten noch mit den Bällen.

Nach der Mittagspause rafften sich die beiden Geßners noch einmal auf, um weiter intensiv zu trainieren und den Sprung in die Auswahlmannschaft zu schaffen. Die Muttis Franziska und Sylvia Geßner nutzten, da der Fan- und Familientag in der nahen Arena endlich Fahrt aufnahm, die Gelegenheit, um uns sich ins Getümmel zu stürzen und wenigstens die Autogrammmappen der eigenen Kinder zu füllen und einen Fanschal Hansa / Bayern anlässlich des Benefizspiels zu ergattern. Beides klappte super und machte den Muttis sogar richtig viel Spaß.

Leider verging die Zeit viel zu schnell, denn als die Frauen glaubten, alle Autogramme der aktuellen Spieler zu haben, war im Leichtathletikstadion das Stationstraining bereits beendet und das abschließende Fußballspiel gegen die Kids vom FC Hansa Rostock stand kurz bevor. Zunächst musste aber wieder getröstet werden, da es Jannic Geßner leider noch nicht in die Mannschaft geschafft hatte, sich aber doch recht schnell damit abfand und im Soccercourt noch ein wenig auf Torejagd ging. Yasmin Geßner, aktuelle Landesauswahlspielerin, war es gelungen, wie bereits im Vorjahr, sich mit noch zwei weiteren Fußball begeisterten Mädchen für die Turnierauswahl zu qualifizieren. Leider wurde das Spiel 3:5 verloren, aber es hat allen Beteiligten viel Freude bereitet, zumal Yasmin Geßner den Ausgleich zum 1 : 1 erzielte und ein weiteres Tor vorbereitete.

Geschafft aber doch glücklich, traten die Vier die Heimreise an. Erst da fiel den beiden Muttis auf, dass auch die Kinder Autogramme auf ihren neuen Trainingsshirts der AOK hatten. Auch sie hatten sich in der zeit aufgemacht, ihren Idolen nachzujagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen