zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. Dezember 2017 | 21:42 Uhr

Kultur : Gesichter voller Geschichten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Kunstverein zeigt Porträtfotografie von elf Künstlern aus Rostock und MV.

svz.de von
erstellt am 18.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Dass Porträtfotografie mehr kann, als nur die Abzüge für den Personalausweis zu schaffen, zeigt der Kunstverein zu Rostock in seiner Galerie Amberg 13 ab heute. Um 19.30 Uhr wird dort die Schau „Im Angesicht“ eröffnet, in der elf Künstler aus Rostock und MV ihre Werke aus den Jahren 1967 bis 2016 ausstellen.

69 Bilder und ein Video hat der Vereinsvorsitzende Thomas Häntzschel mit den Fotografen zusammengestellt: „Dabei haben wir den Begriff ,Porträt‘ bewusst etwas weiter gefasst, neben klassischen Studiobildern auch Reportagefotografie, Selbstinszenierungen und Langzeitstudien ausgewählt.“ Dazu gehören auch Menschen in ihrem gewohnten Umfeld. Die hat der Rostocker Fotograf Gerhard Weber in den 80ern festgehalten. Die unverkäuflichen Handabzüge in Schwarzweiß zeigen Ansichten der Kröpeliner-Tor-Vorstadt und der Östlichen Altstadt. „Diese Frau habe ich fast täglich gesehen und damals den Moment abgelichtet“, erklärt der Kempowski-Medaillenträger. Aber auch zufällige Begegnungen hat er eingefangen.

Die ältesten Aufnahmen der Schau stammen vom Rostocker Kunstpreisträger Hans Pölkow. Der hat Fotografien von Menschen, die ihm wichtig sind, ausgesucht, darunter Christin Wilcken, Tilla Dorieux, Louis Armstrong, Paul Dessau und Günther Uecker. „Ich habe alle Fotos an gegebener Stelle im gegebenen Licht gemacht. Das ist meine Philosophie“, sagt der fast 82-Jährige.

Die Schau zeigt auch Werke von Jacqueline Duhr, Frank Ehlert, Frank Hormann, Babette Liebisch, Daniela Risch, Ramona Schacht, Gerhard Stromberg, Mareike Timm, und Christiane Zenkert. Sie ist bis zum 19. Februar zu sehen.

Öffnungszeiten: Di bis So 14 bis 18 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen