Rostock : Geschichte eines Haus-Springbrunnens

svz_plus
Das Gipsmodell zu Reinhard Dietrichs „Springbrunnen“ hat Christoph Weinhold (2. v. r.) im Namen der Kulturstiftung aus dem Künstlernachlass an Inros Lackner-Chef Uwe Lemcke (2. v. l.) und Mitarbeiter Reinhard Albert (l.) übergeben. Bildhauer Wolfgang Friedrich (r.) schätzt das Gewicht des Bronzekunstwerks auf mehr als zwei Tonnen.
Das Gipsmodell zu Reinhard Dietrichs „Springbrunnen“ hat Christoph Weinhold (2. v. r.) im Namen der Kulturstiftung aus dem Künstlernachlass an Inros Lackner-Chef Uwe Lemcke (2. v. l.) und Mitarbeiter Reinhard Albert (l.) übergeben. Bildhauer Wolfgang Friedrich (r.) schätzt das Gewicht des Bronzekunstwerks auf mehr als zwei Tonnen.

Stadtarchitekten erklären Inros-Mitarbeitern, wie Reinhard Dietrichs Kunstwerk an ihren Arbeitsplatz kam.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

von
14. Oktober 2018, 05:00 Uhr

Beruhigend ebenmäßig plätschert das Wasser aus der grün-bläulich schimmernden Bronzekugel in das Auffangbecken, das von sechs sichelförmigen Streben umarmt eine weitere Kugel ergibt. Dass er nicht erst se...

rghednBeui gäbeßniem htscärpetl das rssaWe asu edr hgnül-cbluirä mmhniedrnesc ugBzolkerne ni sda enffc,gakunebA sda nvo shcse ineslemöchigrf treSnbe muamrt neei eeweirt leguK grtbei. Dsas re hctin etrs siet u,zeKrm nsdoern etsi eneivl hraneJ nseeni Dtsien in der xR-rburostegLSuaema-ß 61 ,tut ist emd „rn“ungrpiSenbn nov adhniRre iehirDtc .zuneaenhs aruWm dsa ntkuKwser uheet mi rFeyo esd oruBebseüädg erd rnIos raLknec ES ethst dnu wei es tdsnetnean ,tis abhen eebMtirtair Rnriadeh Aerlbt ndu iekseBriratzchkt phtCrhois eodhWiln gesrtne dne tstecnhäigefB edr cselntnlfhugsePglaas käl.rter

ächthTilsca raw sad Kkesntrwu eni gutraAf erd ttdaS ksoto.Rc Dei nrstee lPäen üfr edn Snpgnrebrinnu anstemm aus edn nJaehr 661,9/87 negseosg ewdru er 091.7 „aBneguednbeu tunsK raw ldaams eni wtesigich enemEtl ni edr nsezlgiaaktndpurBst red D“DR, elärkrt nodWhil,e dre asl agileeehmr rLetie des asdngSluptnttamsa ßalecihgbm an dre inlnkgEwctu edr eHds,snaatt ovr leaml dne eetbaeeniuugNb im ,retodswNen kterwtigmi tha.

orV awte weiz nheaJr aehb er ni nedsDer eib wWtie adgMa ecithriD mi sslNcaha sde 5210 ovbrseernnet Künetsrsl nie Glloeidspm tteenc,kd asd seeid an ied ttugtKlsiufrnu sctokoR enbrügbee t.ah zwshnIeicn teeidfnb chsi uhac erd bssuAg im Bitsze nov sorIn kL.rcaen rE lols in niere nireVit im eFory ltbeegiet ovn edilBrn die hescGtihce esd es,rWk na mde leeiv Mtreitiebar dnu eudnnK ctglähi hegbeen,rivo nezrh,äle errltkä etsb-IiMrraotnier Aetlb.r Er slestb aheb shic 2900 an Ditheric enwtagd – nn„de uz dre etiZ arw rde nruneBn eußar ,Bite“ebr tgas .re tMi dem resnüKlt sei dsa erwnkBzeor afu elkocnsBtoe rkttrneiroesu nud idreew fuünintkhgocsitt atcehmg ow.nedr nI eiemn erBfi adtbkeen shic tDrieihc ebi .him

ennaBkte keerW nov haerRndi icirDteh dnsi neenb mde rnB„neun edr usfeeeebrLd“n ide eS„bien rsc“teehSnw rmov TCK iweos iaensdraeseanbtF iwe edr lgM„ö“wnfeu in rdnüae,meWn dei bunel„Snnonm“e in sehrnevgaE dnu edi rua„F am enesFt“r ma üghFia.nbulseef

zur Startseite