Überraschung : Geschenke für Gefangene

Überrascht sind Pastor Martin Kühn (M.) und Pastorin Asja Garling davon, was Käthe, Max, Lenus, Benjamin und Olivia (v.l.) an Geschenken mitgebracht haben.
Foto:
Überrascht sind Pastor Martin Kühn (M.) und Pastorin Asja Garling davon, was Käthe, Max, Lenus, Benjamin und Olivia (v.l.) an Geschenken mitgebracht haben.

Die Biestower Kirchgemeinde packt Präsente für die Häftlinge von Waldeck.

svz.de von
18. Dezember 2014, 12:00 Uhr

Eine Tüte Kaffee, Süßigkeiten, ein spannendes Buch – Die Insassen der Justizvollzugsanstalt Waldeck dürfen sich auf Heiligabend freuen, denn da erhalten sie kleine Geschenke mit Grußkarten. Die Konfirmanden der Biestower Kirchgemeinde haben gemeinsam mit Pastorin Asja Garling bunte Weihnachtspäckchen für die Inhaftierten verpackt.

Den vorgeschriebenen Inhalt der Pakete haben die Jugendlichen selbst besorgt: Genussmittel wie beispielsweise Tabak oder Schokolade sollen den Häftlingen den Gefängnis-Aufenthalt an Heiligabend verbessern. Der nette Weihnachtsgruß soll ein Zeichen gegen die Einsamkeit setzen. Hintergrund ist die Vorschrift, dass seit 2013 Strafgefangene nach gesetzlichen Bestimmungen keine Pakete von ihren Angehörigen mehr bekommen dürfen. „Für diejenigen, die die Festtage hinter Gittern verbringen müssen, wird die Einsamkeit ohne Weihnachtsgrüße noch bedrückender“, beschreibt Gefängnisseelsorger Martin Kühn die Situation, die der Pastor gerne ändern möchte. Die Unterstützung von den Biestower Mädchen und Jungen kommt da im richtigen Augenblick. „Auch die Leute, die auf Abwege geraten sind, sollten Weihnachten ein kleines Geschenk bekommen“, betont der 14-jährige Lorenz.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen