Feuerwehren in Rostock : Gemeinsamer Kampf gegen den Mitgliederschwund

Der Kreiswehrführer Mayk Tessin (v.l.), der Leiter des Stadtverbandes Uwe Eberhardt, der Landesbrandmeister Hannes Möller und der Leiter des Brandschutzamtes Johannes Edelmann begrüßten Lutz Kalkschies-Diezel (2.v.l.) als neu gewählten Stadtjugendwart in ihrer Mitte.
Foto:
Der Kreiswehrführer Mayk Tessin (v.l.), der Leiter des Stadtverbandes Uwe Eberhardt, der Landesbrandmeister Hannes Möller und der Leiter des Brandschutzamtes Johannes Edelmann begrüßten Lutz Kalkschies-Diezel (2.v.l.) als neu gewählten Stadtjugendwart in ihrer Mitte.

Stadtfeuerwehrverband zieht Bilanz für das Jahr 2015. Die Flüchtlingshilfe sieht er als Herausforderung.

svz.de von
14. März 2016, 12:00 Uhr

Die Rostocker Feuerwehr hat neben zahlreichen Einsätzen in der Brandschutzbekämpfung auch viel Büroarbeit zu erledigen. Am Sonnabend zog Stadtwehrführer Uwe Eberhardt ein positives Resümee über die Zahlen und Ereignisse des Jahres 2015. Der Stadtfeuerwehrverband Rostock hatte dazu die Kameraden der fünf Freiwilligen Wehren der Hansestadt zur Jahreshauptversammlung in das Gehlsdorfer Gerätehaus eingeladen.

Neben 17 Ehrenmitgliedern sind 76 Kinder und Jugendliche in der Jugendwehr involviert. 192 Männer und Frauen engagieren sich regelmäßig im aktiven Einsatz. „Das ist ein positiver Trend. Allerdings gibt es durchaus Ortswehren, die von Mitgliederschwund betroffen sind“, so Eberhardt. Hier wünscht er sich von allen Wehren, diese Standorte mit entsprechenden Maßnahmen zu unterstützen. Die besondere Herausforderung des Jahres 2015 sah Eberhardt bei der Flüchtlingshilfe im letzten Quartal. Notunterkünfte wurden beispielsweise errichtet oder verlegt. Zusätzlich waren viele Brandsicherheitswachen an den Asylunterkünften zu bewältigen.

Auch die fundierte Aus- und Weiterbildung hat bei der Feuerwehr Priorität, die kontinuierlich für die Sicherheit der Rostocker Bevölkerung verbessert werden soll. 681 Stunden Standortausbildung und fünf Fachlehrgänge konnten im Jahr 2015 erfolgreich von vielen Teilnehmern absolviert werden.

„Wir sind in den letzten Monaten besonders bei der Jugend ein großes Stück weiter gekommen“, bilanzierte Eberhardt. Rund 10 000 Euro konnten durch Spenden, beispielsweise bei der Benefiz-Veranstaltung Race for Kids, sowie bei externen Finanzakquisen für dringend nötiges Ausrüstungsmaterial für die Jugendfeuerwehr mobilisiert werden. Zusätzlich wurde eine spezielle Wettkampfbahn für den Jugendwettkampfsport angeschafft.

Personelle Veränderungen gab es ebenfalls: Lutz Kalkschies-Diezel ist am Sonnabend in der wichtigen Position des Stadtjugendwarts bestätigt worden. Im Verlauf der Jahreshauptversammlung wurden 42 Kameraden in unterschiedlichen Funktionen befördert oder für ihre besonderen Leistungen im Brandschutz dekoriert. Ehren-Auszeichnungen erhielten Günther Rabenhorst, der bereits seit 60 Jahren Mitglied der Feuerwehr Stadtmitte ist, und Hans Edwin Näther. Er war langjähriges Mitglied der Feuerwehr Warnemünde und Groß Klein und wurde für die 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen