festival : Gemeinsam rocken

quatremundo

Band Quatremundo spielt am Sonnabend bei „Rostock rockt“

svz.de von
23. Juli 2015, 15:00 Uhr

Intensiv proben sie für ihren Auftritt bei „Rostock rockt“ am Sonnabend im IGA-Park. Langsam steigt auch die Anspannung bei den vier Jungs der Rockband Quatremundo. „Auf die große Bühne freuen wir uns sehr“, sagt der 25-jährige Sänger der Gruppe, Michael Hein. „Aufgeregt sind wir natürlich schon, aber wir wollen uns perfekt vorbereiten“, ergänzt Gitarrist Björn Serafin. Zusammen mit ihren Bandkollegen Volker Quester (Schlagzeug) und Steffen Wolter (Bass-Gitarre) wollen sie dem Publikum von „Rostock rockt“ kräftig einheizen.

Das Musikfestival stößt deutschlandweit auf Begeisterung. „Wir sind angekommen“, berichtet Veranstalter Thorsten Schulz. So wurden Tickets in zehn Nationen verkauft. „Wir sind gespannt auf die Auftritte und freuen uns natürlich sehr. Die Leute sollen eine Mega-Party machen und den IGA-Park am 24. und 25. Juli rocken“, so Schulz.

Ihren Teil dazu beitragen wollen auch Quatremundo. „Man muss irgendwie alle aus dem Publikum mitnehmen und es so schön wie möglich gestalten“, meint Schlagzeuger Volker Quester. „Wir versuchen jedenfalls, dem gerecht zu werden“, verspricht Björn Serafin. „Ihr mit uns und wir mit euch“ – das ist das Motto der Band, wenn es um die Interaktion mit den Publikum geht. „Wir setzen auf unseren Live-Charme“, so Michael Hein. „Micha ist unsere Rampensau“, fügt Björn Serafin hinzu. Er genieße das Bad in der Menge richtig. „Ich habe zwar immer starkes Lampenfieber“, erzählt Michael Hein weiter. Nach einiger Zeit könne er die Dynamik aber voll auskosten.

Die vier verstehen sich prima. „Wir sind eine tolle Einheit und geben uns gegenseitig Raum“, sind sich die vier einig. Seit zwei Jahren stehen sie zusammen auf der Bühne. Hein schreibt die Liedtexte und gemeinsam basteln sie dann an der passenden Melodie mit dazugehörigem Rhythmus.

Kurz vor den Konzerten gebe es meist ein Standardszenario, fast schon ein Ritual: Steffen Wolter hat dann Stress, die anderen Jungs zu finden: „Volker hat sich irgendwo festgesabbelt, Björn macht die Sache mit sich alleine aus und steht an der Bar. Und wo ist eigentlich Micha“, berichtet der Bassist. Auf die Bühne geht’s dann aber pünktlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen