Ganz Warnemünde bejubelt den Niegen Ümgang

Doreen Kunas und Kutscher Peter Leverenz mit Beifahrer Pascal haben Ramina und Ronja für die NNN eingespannt: Wilhelm-Siegfried Linke, Gerold Urban, Klaus Artelt und Konrad Hinz (v. l.) genießen den Ümgang von der Kutsche aus.geos
1 von 6
Doreen Kunas und Kutscher Peter Leverenz mit Beifahrer Pascal haben Ramina und Ronja für die NNN eingespannt: Wilhelm-Siegfried Linke, Gerold Urban, Klaus Artelt und Konrad Hinz (v. l.) genießen den Ümgang von der Kutsche aus.geos

svz.de von
09. Juli 2012, 11:46 Uhr

Warnemünde | Ganz Warnemünde ist am Sonnabend auf den Beinen gewesen, um beim traditionellen Niegen Ümgang dabei zu sein. Pünktlich um 10 Uhr starteten die Akteure am Leuchtturm. Bereits in der Alexandrinenstraße wurde der Umzug von vielen Schaulustigen begrüßt, die auch die oberen Balkonbrüstungen in Beschlag nahmen und den Teilnehmern zuwinkten.

Die Straßencafés hatten aufgrund des Besucheransturms Hochkonjunktur und vergaben gerne die wenigen Sitzplätze. Als erste Gruppe zog das Saxo-Fun-Orchester Sax`n Anhalt sein Publikum bereits im Vorfeld mit gekonntem Entertainment in den Bann. Laut und schräg ließen sich die Schaulustigen gerne von der Truppe einwickeln. Die beiden Warnemünder Line-Dance-Gruppen Seagulls und Dancing Heels sowie der Karnevalsverein Die Macher verpassten der Veranstaltung zusätzlich einen bunten und weniger maritimen Anstrich. Den übernahmen der Shantychor De Klaashahns, die Männer vom Leuchtturm-Förderverein, die Warnemünder Trachtengruppe und Teilnehmer der Tourismuszentrale, die sich mit Ross und Reitern in historischen Gewändern zeigten.

Das Action-Open-Air-Theater "Piraten" aus Grevesmühlen rasselte mit den Säbeln und ebnete den Weg für Neptun, die Seenotretter, die Rostocker Seehunde und die "Stephan Jantzen"-Crew. Viele Sportvereine legten in ihren Farben eine zusätzliche Walking-Einheit auf das neue Parkett der Alexandrinenstraße. Feuerwehr und Polizei bildeten das Schlusslicht für den Ernstfall.

Das bunte Treiben ging auch nicht an Clemens Thaetner vorbei, der mit seinen Eltern in Diedrichshagen Urlaub macht. Der achtjährige Berliner zog sein eigenes Resümee aus dem Treiben der Erwachsenen: "Das ist hier echt eine coole Veranstaltung. Schön bunt - mit Pferden, Motorrädern, Schlangenfrauen und Feuerwehrmännern." Das fanden auch die Akteure aus Grevesmühlen. Der Intendant der "Piraten", Peter Venzmer, mag die Atmosphäre der Warnemünder Woche: "Die Mischung aus Ostsee, Strand und dieser kulturellen Veranstaltung ist einfach gelungen." Zum Abschluss des Ümgangs trafen sich die Hauptakteure beim Aufmarsch auf der Bühne am Leuchtturm wieder. Die Trachtengruppe übernahm als eines der Aushängeschilder des Seebads den ersten Auftritt des nachfolgenden Auftaktprogramms zur Warnemünder Woche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen