Warnemünde : Fütterverbot verlängert

möwe

Möwen in Warnemünde haben es verlernt, sich selbst Nahrung zu besorgen und werden damit zur Gefahr für den Menschen.

svz.de von
23. Juli 2014, 04:00 Uhr

Möwen füttern ist auch künftig verboten im Ostseebad. Die entsprechende Stadtverordnung ist in diesem Sommer ausgelaufen und gleich nahtlos verlängert worden für weitere fünf Jahre. Wer sich nicht dran hält, muss mit einer Anzeige oder Geldbuße rechnen. Das Verständnis bei Urlaubern und Einheimischen für das Möwenfütterungsverbot hat schon zugenommen hat. Das liegt auch an einem Info-Flyer.

Alle Hintergründe zu diesem Thema erfahren Sie in der Mittwoch-Ausgabe Ihrer NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen