Engagement : Für Toleranz: Ökohaus-Team erhält Richard-Siegmann-Medaille

Das Team des Vereins Ökohaus um Birgit Witte, Lucy Cathrow und Steffen Vogt (v.r.) betreibt unter anderem die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Satower Straße.
Foto:
1 von 1
Das Team des Vereins Ökohaus um Birgit Witte, Lucy Cathrow und Steffen Vogt (v.r.) betreibt unter anderem die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Satower Straße.

Seit 22 Jahren setzt sich der Verein für die Integration von Migranten ein. Das wurde nun mit einer Auszeichnung gewürdigt.

von
27. November 2014, 22:00 Uhr

Seit Jahren macht sich der Verein Ökohaus Rostock für die Integration von Migranten und die Förderung von Toleranz gegenüber Zugewanderten stark. Für sein außerordentliches Engagement ist er dafür gestern mit der Richard-Siegmann-Medaille ausgezeichnet worden. „Seit 22 Jahren bemüht sich der Verein auf besondere Art und Weise, die alltäglichen Herausforderungen der Integration zu meistern. In dieser Zeit sind viele wichtige Anlaufstellen für Migranten entstanden“, hob die Kuratoriumsvorsitzende Dr. Viola von Oeynhausen bei der gestrigen Medaillenvergabe hervor.

Neben der mit 3000 Euro dotierten Richard-Siegmann-Medaille vergab die Stiftung zwei Förderpreise an den Verein Diên Hông – Gemeinsam unter einem Dach sowie den Förderverein des Migrantenrats der Hansestadt Rostock Fab-Ro.

Der Visionär Richard Siegmann war bis 1935 Direktor und Vorstand der Rostocker Straßenbahn AG.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen