zur Navigation springen

Hotel Neptun Warnemünde : Fünf Sterne vom Dehoga-Himmel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Hotel Neptun bleibt mit dieser Klassifizierung das erste Haus der Stadt – und eines der besten von ganz Mecklenburg-Vorpommern

svz.de von
erstellt am 09.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Das Hotel Neptun behauptet weiter seinen ersten Platz in der Spitzenliga der Hotels in und um Rostock. Jürgen Schulz und Hannelore Dolinga vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) verliehen Direktor Guido Zöllick und seinen 270 Mitarbeitern gestern zum wiederholten Mal die begehrten fünf Sterne und eine Plakette.

Seit der Einführung der Sterne-Klassifizierung im Jahr 1996 durch die Dehoga behauptet das Top-Haus an der Ostsee diesen Platz. Landesweit gibt es nur noch sechs weitere Hotels in dieser Kategorie, drei auf Rügen und drei auf der Insel Usedom.

„Das Hotel Neptun ist und bleibt das erste Haus am Platze“, bescheinigt Dolinga vom Dehoga. Der Spitzenruf des Hotels Neptun, der Service und die gute Ausbildung hätten sich weltweit herumgesprochen. „Und das Haus hat nicht nur die volle Punktzahl von 600 erreicht, sondern sogar 610“, sagt Prüfer Jürgen Schulz vom Dehoga. Er testete das Neptun gemeinsam mit Berndt Schröder auf Herz und Nieren. In der Regel werden den Hotels danach Zettel überreicht. Es stehen entweder Auflagen oder Hinweise über Punkte drauf, die es zu verbessern gilt. „Hier war der Zettel leer“, so Schulz. „Das ist etwas äußerst Seltenes.“

Und das lag nicht etwa daran, dass Prüfer Schröder von 1976 bis 2012 selbst im Haus gearbeitet hat, teilweise als Empfangsdirektor, aber auch als Leiter der Sky-Bar. „Um Befangenheit auszuschließen, habe ich Jürgen Schulz alle Ecken kontrollieren lassen“, sagt Schröder. „Und ehrlich gesagt: Wir waren deswegen bei den Kontrollen noch strenger als sonst.“

Die Zufriedenheit der Gäste ist das oberste Ziel von Hotel-Chef Zöllick und seinem Team. „Wir führen regelmäßig Umfragen durch und werten sie aus.“ Außerdem wird das Hotel regelmäßig von anonymen Hoteltestern unter die Lupe genommen – die Berichte müssen auch bei dem Test des Hotel- und Gaststättenverbandes vorgelegt werden. Bewertet werden die Service-Qualitäten und die Angebote, etwa Dienstleistungen wie das Bestellen von Eintrittskarten oder das Waschen von Gästegarderobe. Die Grundlage der Klassifizierungen bieten europaweit einheitliche Richtlinien und ein nach den Erwartungen der Gäste entwickelter 270-Punkte-Katalog. „Der wurde aktualisiert“, sagt Prüfer Schulz. „Denn heute sind Internetzugang, Schlafkomfort und Matratzenstärke, Nachhaltigkeit, Barrierefreiheit und Sicherheit Schwerpunkte.“

Drei Jahre gelten die Sterne. Die Haushandwerker Enrico Rall und Dieter Görich brachten die begehrte Plakette gestern am Eingang an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen