zur Navigation springen

Investitionen in der Hansestadt : Frischekur für Rostocks Immobilien

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Kommunaler Eigenbetrieb legt Sanierungsliste für das laufende Jahr vor. Investitionen von mehr als 51 Millionen Euro geplant.

von
erstellt am 17.Mai.2016 | 05:00 Uhr

Für insgesamt 10,5 Millionen Euro soll bis 2019 ein neues Familienkompetenzzentrum in der Schleswiger Straße entstehen. „Wir gehen davon aus, noch in diesem Jahr mit den Bauarbeiten beginnen zu können“, sagt Sigrid Hecht, Chefin des zuständigen Kommunalen Eigenbetriebs Objektbewirtschaftung und -entwicklung (KOE). Dafür sollen die Bestandsgebäude abgerissen werden. In ihnen sind das Mutter-Kind-Heim, Kinderheim sowie die Geschäftsstelle der Kinder- und Jugendhilfe des Arbeiter Samariterbundes (ASB) bisher untergebracht. Der zugehörige Mietvertrag besteht bereits seit 1992.

„Der Abriss ermöglicht uns auch eine Erweiterung der Berufsschule Alexander Schmorell nebenan“, sagt Hecht. Verdrängt werden sollen die bisherigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe dadurch aber nicht. Mit ihnen werde ein neuer Mietvertrag für den Standort abgeschlossen. Rund 2150 Quadratmeter Fläche sollen moderne Konzepte in der Kinder- und Familienbetreuung mit dem Schwerpunkt Hilfen zur Erziehung ermöglichen.

Das Vorhaben ist aber nur eines von insgesamt 30, die der KOE in diesem Jahr anpacken will. Laut Wirtschaftsplan sind Investitionen in Höhe von 51,4 Millionen Euro vorgesehen, die größtenteils über die Aufnahme von Krediten finanziert werden sollen. Außerdem fließen 8,6 Millionen Euro an Förder- und 7,2 Millionen Euro an Eigenmitteln – vorbehaltlich der Zustimmung aus Schwerin. In den vergangenen Jahren hatte das Ministerium die nötigen Kreditaufnahmen zum Teil erst sehr spät genehmigt – zu spät. „Viele Maßnahmen aus dem Wirtschaftsplan 2015 finden sich im Wirtschaftsplan 2016 wieder“, sagt Hecht. Dafür sei deren Finanzierung nun aber bereits sicher. Dennoch drängt sie für die Zukunft auf schnellere Entscheidungen für mehr Planungssicherheit.

In den vergangenen Jahren hat der KOE nach und nach die Betreuung sämtlicher städtischer Immobilien übernommen. Die Folge: Das Investitionsvolumen des Betriebs stieg bereits zwischen 2010 und 2015 von 10,7 auf 40,7 Millionen Euro. Auch der Umsatz legte von 37,4 Millionen Euro in 2012 auf 43,8 Millionen in 2015 zu. Die veranschlagte Einheitsmiete für Verwaltungsimmobilien beträgt wie schon im Vorjahr 4,55 Euro pro Quadratmeter Nutzfläche, für Schulen und Sporthallen werden 2,90 Euro pro Quadratmeter als Nutzungsentgelt fällig.

Die KOE-Projekte des Jahres 2016

Kitas und Horte (10,34 Millionen Euro)
• Komplettsanierung Kita Am Wäldchen (2,1 Millionen)
• Teilsanierung Kita Toitenwinkler Zwergenhaus (540 000)
• Ersatzneubau Kita Spielhaus (1,65 Millionen)
• Ersatzneubau Kita Tierhäuschen (1,8 Millionen)
• Umbau Ex-Kinderheim für Hortnutzung, Putbuser Straße 10 (750 000)
• Neubau Hort Herderstraße 6 (1,6 Millionen)
• Neubau Hort Etkar-André-Straße 53 (1,9 Millionen)

Schule und Sport (22,288 Millionen)
• Sanierung Schule Maxim-Gorki-Straße 68 (3,325 Millionen)
• Berufsschule Dienstleistung/Gewerbe (1,75 Millionen)
• Generalsanierung Kooperative Gesamtschule Südstadt (3,95 Millionen), Anbau (710 000)
• Grundschule St.-Georg-Straße (800 000)
• Förderzentrum Alter Markt (750 000)
• Erweiterung Grundschule Lütt Matten (670 000)
• Freianlagen Plus Energie Schule (755 000), Neubau Sporthalle (1,4 Millionen)
• Freianlagen Gehlsdorfer Grundschule (1,3 Millionen)
• Sporthalle Kopenhagener Straße 5b (2,5 Millionen)
• Sporthalle Kurt-Schumacher-Ring 161a (1,3 Millionen)
• Sporthalle Walter-Butzek-Straße 2 (1 Million)
• Laufhalle Sportforum (828 000)
• Sportplatz Hundertwasser-Grundschule (550 000)
• Schulsportplatzsanierung (700 000)

Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber (5,719 Millionen)
• Gesamtsanierung Satower Straße 129 (2,119 Millionen), Neubauten (1,4 Millionen)
• Sanierung Bonhoefferstraße (2,2 Millionen)

Andere (7,875 Millionen Euro)
• Neubau Familienkompetenzzentrum Schleswiger Straße 6 (2,85 Millionen)
• Ankauf und Sanierung Elbotel (5,225 Millionen)
• Feuerwache Erich-Schlesinger-Straße (1,3 Millionen)
• Ersatzneubau Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte (1,1 Millionen)
• Verwaltungsgebäude An der Hege (600 000)
• Wasserturm (1,04 Millionen)
• Schaudepot Kunsthalle (985 000)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen