Eventsaison : Freiluftkino unterm Blätterdach

Koordiniert die Veranstaltungen: Karin Krentz gehört zum Freundeskreis Weidendom.
Koordiniert die Veranstaltungen: Karin Krentz gehört zum Freundeskreis Weidendom.

Im Weidendom stehen 35 Veranstaltungen in vier Monaten an. Ab heute werden Filme gezeigt.

von
29. Juli 2014, 12:00 Uhr

Eigentlich ist der Weidendom im Rostocker IGA-Park ein Ort der Stille. Doch für vier Monate im Jahr wird ihm Leben eingehaucht. Zwischen Mai und September ist der Weidendom ein Treffpunkt für Mitglieder kirchlicher Gemeinden, für Brautpaare und ihre Hochzeitsgesellschaften, aber auch für Musikfreunde und Künstler. Für ein paar Tage im Jahr wird der Weidendom sogar zum Freiluftkino – so wie heute. An insgesamt fünf Tagen werden fünf verschiedene Filme gezeigt. Jeweils um 21.30 Uhr wird unter dem Blätterdach des Kirchenschiffes der Beamer angeworfen. Organisiert werden die Veranstaltungen vom Verein Freundeskreis Weidendom. „Pro Saison gibt es im Weidendom etwa 35 Veranstaltungen“, sagt Eventkoordinatorin Karin Krentz. „In der gesamten Saison kommen etwa 3500 Besucher zu den Veranstaltungen“, fügt sie hinzu. Eintritt nimmt der Freundeskreis keinen. Das einzige, das koste, sei der Eintritt in den IGA-Park. „Wir hoffen immer auf ein paar Spenden. Nur so können wir die Künstler bezahlen, die für Honorar auftreten“, so Krentz. Beinahe jeden Sonnabend und jeden Sonntag im Sommer ist im Weidendom etwas los. Viele Veranstaltungen haben kirchlichen Charakter, immer sonntags werden Andachten veranstaltet. Auch Trauungen sind vor Ort möglich. „Dafür ist ein Weidendom da. Er ist geweiht wie ein kirchlicher Ort“, sagt Krentz.

Ohne die Unterstützung der Ufergemeinde im Rücken sei die Organisation des Eventsommers im Weidendom nicht möglich. „Durch die Gemeinde kommen wir zum Beispiel an die Lizenzrechte für die Filmvorstellungen“, erklärt Krentz.

Aber auch von dem Projekt Soziale Stadt habe der Freundeskreis profitiert. „Wir haben sowohl Geld aus dem Topf für den Stadtteil Groß Klein als auch aus dem von Schmarl bekommen. So konnten wir Technik anschaffen wie den Beamer oder die Kino-Leinwand“, erzählt Krentz.

Der Freundeskreis hat sich im September 2003 gegründet, um sich für die weitere Nutzung der Freiluftkirche außerhalb der Internationalen Gartenschau (IGA) einzusetzen. Unterstützt wird der Freundeskreis dabei von der IGA Rostock 2003 Gesellschaft. Gerade die pflegerischen Arbeiten würden von dem Personal der IGA übernommen. „Auch die Erneuerung des Zeltes und des Fußbodens wurde von der Gesellschaft bezahlt“, so Krentz. Darüber hinaus habe die IGA ein Tröpfchenbewässerungssystem für die Weiden einbauen lassen, sodass es zu keiner Zeit zu einer Wasser-Unterversorgung der Bäume komme.

Der Dom ist mit seinen 15 Metern Höhe und 52 Metern Länge das größte Weiden-Bauwerk weltweit. „Das bedarf viel Pflege. Jeden Donnerstag kümmern sich ehrenamtliche Helfer darum, dass alles ordentlich aussieht. Sie fegen, saugen und putzen die Stühle ab. Das entlastet unseren Verein“, sagt Krentz. „Dennoch bräuchten wir noch ein paar Leute, gerade jüngere, die uns mit der Technik unterstützen, denn die Veranstaltungen für den nächsten Sommer sind schon in Planung.“ 2015 legt der Weidendom vom 17. Mai bis 6. September seine Stille ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen