zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. November 2017 | 16:04 Uhr

Rostock : Forscher öffnen ihre Türen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die 13. Lange Nacht der Wissenschaften umfasst ein breites Angebot mit mehr als 200 Beiträgen

Die Fierberkurve in den Rostocker Forschungseinrichtungen steigt, denn am 28. April öffnen sie erneut zur Langen Nacht der Wissenschaften ihre Türen für interessierte Besucher. Interessenten erhalten damit bereits zum 13. Mal die Gelegenheit, einen Einblick in die regionale Forschungslandschaft zu bekommen. In mehr als 200 Beiträgen stellen unter anderem die Universität Rostock, das Leibniz-Institut und das Kulturhistorische Museum ihre jeweiligen Forschungsschwerpunkte vor.

Zu den Höhepunkten des Abends gehört beispielsweise die Schauvorlesung in der Physik. Sie wird von Studenten des Instituts gehalten und steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Krieg der Sterne! Unplugged und in 4D*! *Kann Spuren von Stickstoff enthalten“.

Musikalisch wird es dagegen in der Universitätskirche an der großen Orgel mit Bachs Passacaglia. Besucher, die ihr Wissen testen möchten, können dies beim ersten Science Battle. Hier gilt es, Fragen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen im Team zu beantworten. Buntes und Leckeres aus der Chemie kann im Leibniz-Institut für Katalyse probiert und hergestellt werden. „Bei uns kann jeder sein Eis selbst machen“, erzählt Dr. Barbara Heller vom Institut. Doch nicht nur Süßes gibt es dort zu entdecken, die Forscher zeigen auch alles Wissenswerte um den Katalysator. Zusätzlich gibt es an vielen Orten Laborführungen, Vorträge oder Experimente. Die Lange Nacht der Wissenschaften bietet den Besuchern die Möglichkeit, die Arbeit der Forscher zu bestaunen, anzufassen und zu hinterfragen. Barbara Heller fasst ihre Motivation zusammen: „Wir forschen für die Menschen und deshalb wollen wir ihnen unsere Forschung auch zeigen.“

Der Bereich des Campus Südstadt eröffnet eine Vielzahl an Möglichkeiten die Arbeit der Forscher zu bestaunen und so wird es dort die Auftakt- und Abschlussveranstaltung geben. Dabei bildet eine Lasershow im Innenhof der neuen Physik den Abschluss des Abends.

Die Lange Nacht der Wissenschaften findet am 28. April von 18 bis 22 Uhr in ganz Rostock statt. Einige Beiträge für Kinder beginnen bereits ab 16 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen