Rostock: : Flutgefahr gebannt

Bei der Begehung erklären Ingenieurin Juliane Müller und Norbert Wieting vom Umweltamt (r.) Anwohner Felix Walter das neu entstandene Grabensystem, das Evershagen-Dorf in Zukunft besser vor Hochwasser schützen soll.
Bei der Begehung erklären Ingenieurin Juliane Müller und Norbert Wieting vom Umweltamt (r.) Anwohner Felix Walter das neu entstandene Grabensystem, das Evershagen-Dorf in Zukunft besser vor Hochwasser schützen soll.

Ein umfangreichesn Schutzsystem entstand als Reaktion auf die verheerenden Überschwemmungen 2011 in Rostock.

von
25. Juli 2015, 15:00 Uhr

Im Rostocker Wohngebiet Evershagen-Dorf ist das neue System zum Schutz vor Hochwasser abgenommen worden. Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus (Grüne) führte am Freitag gemeinsam mit Experten, die an der Umsetzung beteiligt waren, Anwohner durch die Siedlung. Das Schutzsystem entstand als Reaktion auf die starken Regenfälle im Jahr 2011, die das Wohngebiet völlig überfluteten und einen finanziellen Schaden in Millionenhöhe verursachten. Um so etwas in Zukunft zu vermeiden, wurden miteinander verbundene Fanggräben, Wälle und Rohrleitungen gebaut, die das Wohngebiet umschließen. Die letzten Bauarbeiten wurden diesen Monat abgeschlossen. Kostenpunkt: 490 000 Euro. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Sonnabend-Ausgabe der NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen